Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
359 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Phantomschmerz
Eingestellt am 14. 04. 2008 21:27


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Phantomschmerz

Ich hatte noch G├Ąnsehaut
immer wenn ich an dich dachte
da steckte ich aber schon
in deiner Schublade

Ein St├╝ckchen von mir blieb
h├Ąngen an einem Span
als ich Rei├čaus nahm

Manchmal streichelst du es
insgeheim

Mit deinem heillosen Blick



┬ę elkENachtigall













Version vom 14. 04. 2008 21:27
Version vom 14. 04. 2008 22:06
Version vom 14. 04. 2008 22:37
Version vom 15. 04. 2008 00:11
Version vom 15. 04. 2008 22:02
Version vom 15. 04. 2008 23:15

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Hakan Tezkan
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo ENachtigall,

gef├Ąllt mir prinzipiell gut, ich w├╝rde aber eventuell noch ein wenig umstellen, ich finde es (vor allem in der ersten Strophe) nicht sonderlich gl├╝cklich formuliert. Vielleicht so:

Phantomschmerz

Ich hatte noch G├Ąnsehaut
wenn ich an dich dachte
da hattest du mich bereits
in die Schublade gesperrt

Ein St├╝ckchen davon
blieb an einem Span h├Ąngen
als ich Rei├čaus nahm

Manchmal streichelst du
es insgeheim

Mit dem heillosen Blick

Bin noch nicht ganz zufrieden. Die ersten beiden Verse rei├čen den Leser noch nicht ins Gedicht hinein. Das liegt an der Formulierung "ich hatte noch", die sehr befremdend wirkt, was aber wiederum den Inhalt zu unterst├╝tzen scheint. Ach, ich bin mir unsicher. Was mich gest├Ârt hat, waren auch die zwei "hatten"s und die zwei "als". Letzteres habe ich gel├Âst, bei ersterem bin ich, wie gesagt, zu keinem Ergebnis gekommen. Vieilleicht kannst du mit meinem Geschwafel etwas anfangen.

Bin gespannt auf deine Antwort.
In der Lyrik f├Ąllt es mir noch ungemein schwer, konstruktive Kritik zu geben.

Liebe Gr├╝├če,
Hakan


Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Hakan,

ja genau die zwei Doppelungen liegen mir auch noch unverdaut auf der Zunge. Spucke ich sie halt gleich wieder aus und probier was Neues.

Ich finde Deine spontan ge├Ąu├čerte Kritik durchaus konstruktiv. Die Schw├Ąchen, die Du aufzeigst, haben Hand und Fu├č :-)

Danke f├╝r┬┤s Schreiben!

Gru├č von Elke

Bearbeiten/Löschen    


Beba
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo ENachtigal,

prinzipiell reizt mich der Text. Das mit der Schublade, dem Fetzen am Span und dann der Titel mit dem Phantomschmerz und dem Streicheln, das hat was.
Doch auch ich bin irgendwie nicht recht zufrieden mit der ersten Strophe. Vor allem das noch und schon und das Plusquamperfekt machen den Text irgendwie holprig. Und so meine ich auch wie Hakan, dass es schwer ist f├╝r den Leser, diese erste H├╝rde zu nehmen und richtig in den Text hineinzukommen.

Ist halt meine Ansicht.


Ciao,
Bernd

p.s. Sehe gerade, dass du zwischenzeitlich auf Hakan geantwortet hast. Trifft ja teilweise auch auf meine Kritik zu.

Bearbeiten/Löschen    


Hakan Tezkan
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo ENachtigall,

jetzt wirkt es zwar ein wenig h├Âlzern, dieses "aufbewahrtest", aber schon besser. Mich st├Ârt lediglich noch der ├ťbergang von Vers 2 zu 3. Denn hier leitest du mit den Worten "wenn" und "als" ein, das irritiert mich ein wenig auf solch engem Raum. Ich wei├č nicht, ob du verstehst, was ich meine.

Ansonsten, wie gesagt, ein gelungenes Gedicht und sch├Ân, dass ich helfen konnte...

Liebe Gr├╝├če,
Hakan

Bearbeiten/Löschen    


Eve
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 28
Kommentare: 516
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eve eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Elke,

wie w├Ąre es wenn du in der ersten Strophe das "wenn" gegen "w├Ąhrend" tauschst?

quote:
Ich hatte noch G├Ąnsehaut
wenn ich an dich dachte
da steckte ich schon
in deiner Schublade

und zum Ende mit "einem" oder "deinem" heillosen Blick?

Ich finde den Text auch durchaus gelungen :-) und etwas Wahres ist auch drin zu finden ...

Viele Gr├╝├če,
Eve

Bearbeiten/Löschen    


8 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!