Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92263
Momentan online:
434 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Polizeiprotokoll (gelöscht)
Eingestellt am 08. 06. 2009 21:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
FrankK
Autor mit eigener TV-Show
Registriert: Nov 2006

Werke: 22
Kommentare: 2324
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um FrankK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.
__________________
Leben und leben lassen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


bluefin
Guest
Registriert: Not Yet

ausser, lieber @frank, dass es ein text ohne eigentliche aussge ist, kränkelt er daran, dass seinem urheber die verdienstspanne zwischen einem polizeihauptmeister und einer einfachen (sic!) frisöse nicht bekannt zu sein scheint. ein polizeihauptmeister (31 jahre, verheiratet, ein kind) kriegt a9 - das sind momentan 2388.- netto. krankenversichern muss er sich nicht privat, kann er aber - er fährt dann günstiger als otto normalo, weil er zusätzlich beihilfe bekommt.

eine einfache frisöse hat momentan nicht mal 1000.- brutto im monat. da ist der krankenkassen-pflichtanteil schon mit drin. mit einem kind am hals würde sie verhungern.

das mitleid mit dem herrn wachtmeister ebenso wie mit dem "schriftsteller", der es nicht schafft, dem bullen deutlich zu sagen, dass er dessen geschreibsel für unbrauchbar hält, bewegt sich daher in sehr engen grenzen. woher hat der vielbeschäftigte greifer eigentlich die zeit für das dichten hergenommen?

und was veranlasst den autor zu dem kühnen schlusssatz, es handele sich bei dem text um etwas anderes als stammtischgelaber?

liebe grüße aus münchen

bluefin

Bearbeiten/Löschen    


Retep
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2008

Werke: 41
Kommentare: 607
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Retep eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Morgen Frank,

bluefin hat bereits fast alles zu deinem Text gesagt.

Ein paar kleine Anmerkungen:

- Ich erwidere den Gruß ?
- Dreihundertundzwölf Seiten
- Mehr als dreißig Seiten hatte ich nicht geschafft, zu lesen
- ich muss Schlucken
- dass er lieber einen anderen Job machen würde, dass er seine Familie zurück wolle.

Ich dachte beim Lesen, da müsste doch jetzt etwas Besonderes kommen. Kam aber nicht.

Gruß

Retep

__________________
>Die Kritiker nehmen eine Kartoffel, schneiden sie zurecht, bis sie die Form einer Birne haben, dann beißen sie hinein und sagen: „Schmeckt gar nicht wie Birne.“< (Max Frisch)

Bearbeiten/Löschen    


FrankK
Autor mit eigener TV-Show
Registriert: Nov 2006

Werke: 22
Kommentare: 2324
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um FrankK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten Morgen, Retep
Frühaufsteher?
Danke jedenfalls für Deine Korrekturhinweise, zig mal drübergegangen, trotzdem noch was übersehen.
Nur, was stört Dich an

quote:
- Ich erwidere den Gruß

Da Rätsel ich im Moment noch etwas. Hab ich `nen Brett vorm Kopp?

quote:
Ich dachte beim Lesen, da müsste doch jetzt etwas Besonderes kommen. Kam aber nicht.

Es sei denn, Du betrachtest es als etwas besonderes, dass da nichts besonderes kommt.
Sieh es doch mal so:
Da reist sich einer den A... auf, macht seinen Job, spielt den Buhmann der Nation, versucht Frau und Kind über Wasser zu halten und steht dann plötzlich alleine da. Einfach so. Und das ist normal? Wenn so etwas im engsten Freundeskreis passiert, ist es etwas besonderes.

quote:
bluefin hat bereits fast alles zu deinem Text gesagt.
Ja, ich bin mir sicher, er weiß noch viel mehr zu sagen.

Grüße aus Westfalen
Frank



Sehr geehrter Benutzer des Nicknames @bluefin
Ich wünsche Ihnen einen schönen guten Morgen.
quote:
ausser, lieber @frank, dass es ein text ohne eigentliche aussge ist, ...
So etwas liest sich auf nüchternen Magen immer sehr Liebreizend.
Zu Ihrer Beruhigung: Ich habe zwischendurch gefrühstückt.

quote:
... kränkelt er daran, dass seinem urheber die verdienstspanne zwischen einem polizeihauptmeister und einer einfachen (sic!) frisöse nicht bekannt zu sein scheint.
Wieder einmal liebevoll Dummheit unterstellt.
Und was wurde hier wörtlich zitiert?

quote:
ein polizeihauptmeister (31 jahre, verheiratet, ein kind) kriegt a9 - das sind momentan 2388.- netto.
...
eine einfache frisöse hat momentan nicht mal 1000.- brutto im monat.

Sie sehen mich ausgesprochen interessiert, woher die Quelle Ihrer Weisheiten stammt.


Freundliche Grüße nach München
und einen schönen Tag noch
Frank

__________________
Leben und leben lassen.

Bearbeiten/Löschen    


Retep
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jun 2008

Werke: 41
Kommentare: 607
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Retep eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Frank,

ja, Frühaufsteher bin ich. Stehe immer zwischen 4.00 Uhr und 5.00 Uhr auf. (Merkwürdiger Weise auch, wenn ich den Winter in Chile verbringe, gleich nach meiner Ankunft. Da müsste doch eigentlich die Zeitverschiebung etwas ändern.

- "Ich erwidere den Gruß"
Das sagt man bei uns nicht so, man bezeichnet es nicht als
Gruß, wenn jemand "Prost" sagt. In anderen Gegenden kann
das natürlich anders sein.

- Ich dachte beim Lesen, da müsste doch jetzt etwas Besonderes kommen. Kam aber nicht.

In meinen Geschichten muss etwas ziemlich Außergewöhnliches kommen, deshalb erwarte ich so etwas auch bei anderen. Wenn einer gut schreiben kann, braucht er das nicht. Aber du hast schon Recht, dass ist schon beschissen, wenn jemand sich den A.. aufreißt und dann plötzlich alleine dasteht. Nur passiert das leider ziemlich oft. Wenn es im Freundeskreis passiert, trifft das stärker.

- "Danke jedenfalls für Deine Korrekturhinweise, zig mal drübergegangen, trotzdem noch was übersehen"

Das passiert mir auch laufend, nennt man wohl Betriebsblindheit.

Einen schönen Tag wünsche ich dir.

Retep

__________________
>Die Kritiker nehmen eine Kartoffel, schneiden sie zurecht, bis sie die Form einer Birne haben, dann beißen sie hinein und sagen: „Schmeckt gar nicht wie Birne.“< (Max Frisch)

Bearbeiten/Löschen    


suzah
Guest
Registriert: Not Yet

hallo frankk,

vielleicht passt diese geschichte besser in "tagebuch". als kurzgeschichte ist sie wirklich nicht interessant genug, obwohl ich verstehe, weshalb du von dieser sache betroffen warst und das einfach mal aufschreiben wolltest.

liebe grüße suzah

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!