Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
70 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Premiere
Eingestellt am 06. 12. 2003 08:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
ELLA
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Nov 2003

Werke: 2
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ELLA eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

He Touched Me

Es war einer dieser Abende.
Computer an - keine Mails – doch mal in den Chat?

Verlieben im Internet? Nein, das geht nicht.
Es gibt Begegnungen mit netten, einsamen, interessanten, sexuell unausgelasteten, ungewöhnlichen, verrückten, lieben, enttäuschten, phantasievollen, verwirrten, intelligenten, schrägen, normalen Menschen...

Manchmal passiert dir eine Sternstunde, ein magischer Moment. Eine Antwort im Chat, eine Frage, die du gerade selbst stellen wolltest. Nanu - wir mögen die gleichen Filme. Gleiche Erfahrungshorizonte. Neugier auf die Stimme am anderen Ende der Internetverbindung...

Dann am Telefon - was für eine nette Stimme, ein wohliger Klang, ein fröhliches Lachen und wieder das starke Gefühl der Nähe: Er kann so spannend erzählen. Ähnliche Erlebnisse, gleiche Ansichten, Ideen, Toleranz. Nur eine Frage des beinahe gleichen Alters?

Schöne Komplimente, die ich gern höre. Auch: "Du bist eine ganz besondere Frau." Wirklich? Ich gebe "nur“ mich selbst. Viel ist das.
Aber Harmonie, Interesse am Gegenüber, Gleichklang. In vielen Stunden am Telefon, ununterbrochen nächtelang ohne Ermüdung berühren sich unsere Seelen. Beide spüren das und mögen die physische Leitung nicht kappen und die Magie verlieren.
Eine Verbindung zwischen uns trotz der vielen Kilometer Entfernung - ĂĽber den "Subraum", ĂĽber den Hawaiianischen Himmel?

Der Wunsch, sich auch real zu treffen, wird unwiderstehlich. Er hierher - ich dorthin?
Zeitmangel, zu viele Aufgaben, zu viele Verpflichtungen. Zeit-Management - bin ich noch die versprochene Größe auf dem Zeitplan?
Verständnis - Warten - Enttäuschung - Erwartung nach neuen kurzen Mails und neuen Versprechen, Versicherungen, Verschiebungen.

Werden wir uns wirklich mal real sehen? Nach langer Zeit allein ist meine Geduld nicht mehr strapazierfähig, aber was sind ein paar Wochen?

Es bleibt: der magische Moment, das GefĂĽhl, eine synchron schwingende Seele gefunden zu haben, die Phantasie, die Hoffnung auf die gleiche Chemie.
Riecht er genauso gut wie seine angenehme Stimme klingt?
Schaut er mir so tief in die Augen wie er aufmerksam zuhört?
Lächelt er so wie er seine Geschichte lebhaft erzählt?
Wie kĂĽsst er...

Zukunft?

Auch wenn die Hoffnung vergebens ist, wenn es niemals ein "wir“ geben wird, so erinnere ich gern die einzigartigen nächtelangen gleichfrequenten Seelenschwingungen im Gespräch.
Ich hier und er weit entfernt.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Miriam
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Ella,

meistens ist es besser, vor einem realen Treffen nicht in die allergroessten Erwartungen zu verfallen. Damit ersparst Du Dir die Enttaeuschung.
Dennoch, vielleicht entwickelt sich ja etwas Positives.

Persoenlich kann ich Dir sagen, dass ich, trotz meiner Entfernung, einige Leute aus dem Internet traf und, bis auf eine Ausnahme, nur tolle Leute antraf und wir wirkliche Freunde wurden.

Gruss

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!