Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92199
Momentan online:
414 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Prosit dem Herbst!
Eingestellt am 09. 10. 2003 19:48


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Ikarus
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 127
Kommentare: 168
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Prosit dem Herbst!

Gelobt sei deine Ernte, Herbst!
Hebt an und trinkt auf diesen.
Wir wollen ihn mit rotem Wein
Begie├čen, ja, begie├čen.

Zwar sind die B├Ąume bl├Ątterlos
Und blumenleer die Wiesen.
Lasst trotzdem uns den goldnen Herbst
Mit seinem Wein begie├čen.

Sind auch die meisten V├Âgel fort,
- Ich will sie hiermit gr├╝├čen -
Lasst deshalb uns den goldnen Herbst
Mit seinem Wein begie├čen.

Und ist er noch so launisch, will
Die Tage dir vermiesen.
Lasst fr├Âhlich uns den goldnen Herbst
Mit seinem Wein begie├čen.

Selbst wenn es drau├čen bitter kalt,
Dich friertÔÇÖs an Arsch und F├╝├čen.
Lasst dennoch uns den goldnen Herbst
Mit seinem Wein begie├čen.

Wenn Nebel, St├╝rme, Regen sich
Im Pakt zusammenschlie├čen.
So wollen wir erst recht den Herbst
Mit seinem Wein begie├čen.

Und ist die Flasche einmal leer,
Schnell ist die n├Ąchste offen.
Doch besser wir verschiebenÔÇÖs, denn
F├╝r heutÔÇÖ bin ich besoffen!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Herr M├╝ller
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr M├╝ller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Ikarus

Da bekommt man ja richtig Durst.
Wenigstens haste im ganzen Getrinke noch Deine erfolgreichen V├Âgel gegr├╝├čt, die Blaumeise zum Beispiel
Wie immer sehr gut geschrieben.

"besser wir verschieb┬┤ n den Herbst" w├Ąr auch nicht schlecht gewesen, aber ich neige immer zu ├ťbertreibungen.

Herzliche Gr├╝├če
Herr M├╝ller
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


Udogi-Sela

H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: May 2003

Werke: 61
Kommentare: 560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Udogi-Sela eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Fest dank Ernte

Trotz der beschriebenen Unbill des Herbstes trinkst Du auf ihn. M├Âge er sich also eines Besseren besinnen und wirklich ein goldener werden.
Gott sei Dank schenkt er uns eben auch den Wein in H├╝lle und F├╝lle. (Ups!)

Ich kann mir Dein Gedicht gut als Lied vorstellen, gesungen und dabei getanzt beim festlichen Abschluss der Weinlese.
Wobei man sagen muss:
Ist dann `ne Flasche einmal leer,
schnell ist die n├Ąchste offen.
Das kann man nicht verschieben, denn,
an dem Tag wird gesoffen!

Ernte-Dank von
Udogi
__________________
Dieses ganze Schreiben ist nichts als die Fahne des Robinson auf dem h├Âchsten Punkt der Insel. (Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


Ikarus
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 127
Kommentare: 168
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Sorry...

...habe euch beide ganz vergessen. Hole es hiermit nach und
bedanke mich recht herzlich!

Ja, k├Ânnte in der Tat ein Lied sein. Hatte beim Schreiben sogar eine Melodei im Ohr.

Die Blaumeise w├╝rde sch├Ân zu "Wein" passen, bzw. der Zustand, den diese Meise h├Ątte, wenn sie ein Gl├Ąschen davon trinken w├╝rde. Nur, die Blaumeise ist kein Zug-, sondern ein Standvogel, also bleibt hier. Ist ja auch gut so, sonst m├╝sste sie sich mit Sangria begn├╝gen. :-)

Liebe Gr├╝├če
Ikarus

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!