Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
617 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Raunacht
Eingestellt am 19. 12. 2002 11:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Raunacht

In Winterträumen auf leisen Schuhen
steigen geschäftige Wesen aus Truhen,
aus Schränken, ja Büchern, aus deinen Gedanken
und eilen umher ohne jegliche Schranken.

Sie lassen erstehen, was du dir ersonnen,
kein einzig Gedanke ist jemals entronnen.
Der längsten Nacht Geister steinmetzen und weben,
sie können die winzigsten Stäubchen beleben.

Und wenn du es wünschest, bleibt alles dunkel,
doch willst du es anders, beginnt es zu funkeln
greifbar vor Augen ein Spiel: In Kathedralen
werden die herrlichsten Dinge erstrahlen

marmorn und gülden, von Blumen umkränzet,
jetzt siehst du genauer, was da erglänzet:
Ein Strahl kommt hervor direkt dir vom Herzen
und bringt, was erst steinern, zum Tanzen und Scherzen.

Es jubelt das Haus nun mit all seinen Fugen
und lässt mich ganz kurz nur zum Fenster reinlugen,
zu teilen das Fest deiner lichten Gedanken. –
Ein Wirbel, ein Sausen. Die Mauern leicht schwanken.




__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


RedBaron
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2004

Werke: 16
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um RedBaron eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

oja das stimmt. wieder ein text, der transparentz in die dunkle welt bringt.
__________________
wer im schatten einen dada hat, der papa was am lada hat.
... und kein waldi im urwald heult den papa mehr an.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10343
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Da hatte ich ja noch einen Tipfehler drin. Das habe ich jetzt erst gesehen.

Ja,lieber redy, ich schreibe so gerne über das Licht.

Jetzt hast Du mich eine kleine Reise durch meine Texte machen lassen. Das ist schon ein besonderes Erlebnis. Was habe ich bloß alles geschrieben?! Ich bin sehr erstaunt. Ich vergesse das immer alles so schnell, damit ich wieder etwas Neues schreiben kann. Ich bin davon überzeugt, dass da ein Zusammenhang besteht. Je leichter man etwas beiseite tut, umso schneller taucht etwas Anderes auf.

Ich danke Dir für die Lesereiese durch meine Texte, aber ich muss sagen, jetzt sollte ich wieder einen anderen Autor lesen.

Ganz liebe Grüße von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


RedBaron
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2004

Werke: 16
Kommentare: 29
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um RedBaron eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

jo klaro,

aber erst wollt ich mal bei dir so guggen.
bin net der schnelllste

nur du mit deinen texten beweisst mal eindeutig, dass man nur mit dem denken grenzen überschreiten kann, oder nie.
das ist es was mich bei dir so fasziniert.

__________________
wer im schatten einen dada hat, der papa was am lada hat.
... und kein waldi im urwald heult den papa mehr an.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!