Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
280 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Reformstau
Eingestellt am 03. 03. 2003 22:55


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
LuMen
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Reformstau


Reformen stau┬┤n sich in den Schreibtischablagen,
Minister selbst trau┬┤n sich nicht, danach zu fragen!
Laut wiehern die Hengste der Staatsb├╝rokraten,
doch niemand gibt ihnen die Sporen zu Taten!

Zu oberst gleich auf jenem riesigen Packen,
da liegt ein Projekt mit besonders viel Macken.
So mancher versuchte daran seine Kunst,
und niemals kam mehr raus als Nebel und Dunst!

Gern spricht man von gro├čer Gesundheits-Reform,
das steigert der Menschen Erwartung enorm!
Es klingt so, als ├Âffne man damit die T├╝ren,
um Kranke zu wahrer Genesung zu f├╝hren!

Den K├Ârper will man general-├╝berholen?
Das war stets ein Wunschtraum ÔÇô Gott sei es befohlen!
Jedoch nur naive Leut┬┤ k├Ânnten so denken,
nat├╝rlich nicht jene, die Staatsschicksal lenken!

Hat Politik je an die Sprache gedacht?
Meist hat┬┤s Philologen nur lachen gemacht!
Nicht um eines Menschen Befinden geht┬┤s hier,
vielmehr um Reformen auf grauem Papier!

Allein Paragraphen gilt dieses Bem├╝h┬┤n,
wobei nicht mal alle am selben Strang zieh┬┤n!
Was praktisch draus wird, liegt in kosmischer Ferne -
nicht nur Astrologen befragen die Sterne!

Soll Buchstaben-Mix trotzdem Besserung bringen ÔÇô
kann dies nur mit Gott oder Teufel gelingen!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo LuMen.

Donnerwetter! Das ist dir wirklich gelungen.

Allerdings: Was dabei herauskommt, wenn man zu forsch rangeht und die Ergebnisse ank├╝ndigt, dann wird man halt abgew├Ąhlt. Ja, die Leute wollen Reformen, aber bittesch├Ân auf dem Grundst├╝ck des Nachbarn.

Dort w├Ąre man bereit, den Hengsten der Staatsb├╝rokraten, wie du sch├Ân schreibst, die Sporen zu geben. Da wird der Mut grenzenlos. :-)

Aber eigentlich ... irgendwie verst├Ąndlich - oder?

Gru├č. aboreas

Bearbeiten/Löschen    


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gef├Ąllt mir - auch wenn mir Reime gar nicht liegen..

Allerdings habe ich da so meinen Zweifel, mit dem Teufel, meine ich. In Baden-W├╝rttemberg ist's auch nicht besser.

Der Teufel bringt's nicht und an Gott glaub' ich nicht. Eigentlich hilft da nur auswandern. Aber wohin?
Eine klassich-tragische Situation...

Wo also gibt es einen gr├╝nen Landesf├╝rsten. Und wenn es ihn geben w├╝rde, w├Ąre es anders???

Immer im Stechschritt voran - mit gr├╝n.
So sprach der Ampelmann!

Herzliche Gr├╝sse

__________________
┬ę J├╝rgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!