Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
89 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Reingelegt
Eingestellt am 03. 06. 2003 10:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Reingelegt

Auf dem Hof ist ein krÀftiger neuer junger Hahn.
Stolz geht er umher mit gewaltigem KrÀhen.
Plustert sein Gefieder wie im GrĂ¶ĂŸenwahn,
So das ihn auch alle anwesenden HĂŒhner sehen.

Der alte Hahn tritt leise an den Jungen heran:
„Ich bin froh, dass du da bist, doch eine Frage.
Ich möchte doch noch gerne so dann und wann,
Die eine oder andere Henne auf die alten Tage.“

Der Junge plustert sich gewaltig auf und spricht:
„Ich bin jetzt allein auf dem Hof der BeschĂ€ler.
Es sind alles meine HĂŒhner ich teile sie nicht.
Nicht lÀnger bin ich hier der dumme PennÀler.

Du alter Gockel, bist hier ab sofort in Rente,
Komme mir bloß nicht mehr in mein Gelege!
Man erzĂ€hlt ĂŒberall, Du hĂ€ttest Erfahrung mit der Ente.
Doch meine Hennen, ich auf dem Hof alleine Pflege!“

„So lass uns doch nur einmal um die Wette rennen.”
Sagt jetzt flehendlich der alte ausgediente Hahn.
„Gewinne ich, so ĂŒberlasse mir zwei, drei von den Hennen.
Wenn nicht, schmeiße ich mich unter die Schwebebahn.“

Ohne die Antwort des Jungen auch nur abzuwarten,
Seufzend wirft er noch einen Blick auf die Hennen,
Beginnt der Alte mit Elan sofort voll durchzustarten.
ZwangslĂ€ufig muss sich der JĂŒngere beteiligen am Rennen.

Es fÀllt ein Schuss, der junge Hahn fÀllt getroffen um.
„Godsverdorri, meint der Bauer, traurig aber wahr.
Langsam wird es mir jetzt aber wirklich zu dumm,
Schon der fĂŒnfte schwule Gockel in diesem Jahr.“

©RT nach einem Witz


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein MÀdchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Vierte Strophe

Ich habe die vierte Strophe neu hinzugefĂŒgt


__________________
"Die historische Wahrheit ist ein MÀdchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

reingelegt....
Mann, auf was DU so immer kommst...

und die Moral von der Geschicht,
unterschÀtz die alten Gockel nicht

*schmunzel*
lG
schönen Abend
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Talarmar
Festzeitungsschreiber
Registriert: Apr 2003

Werke: 88
Kommentare: 345
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Kalauer

Morgen Stoffel,

war nur ein alter Witz den ich verreimte. Die Pointe stammt leider nicht alleine von mir. Immer wenn ich gute Witze, bzw. ĂŒber die ich lachen kann, höre, versuche ich einen Reim darauf zu machen. Wie auch mein nĂ€chster von der HĂŒhnerfront.

Schönen Tag noch und liebe GrĂŒsse
Talarmar
__________________
"Die historische Wahrheit ist ein MÀdchen, das man vergewaltigen kann, Hauptsache man macht ihr schöne Kinder" Alexandre Dumas

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
moin,

Witze reimen..das ist auch ne Idee...

"HĂŒhnerfront"*lach*
Kennst Du den Film "Chickenrun"?
Wenn nicht, dann wĂ€re er ein MUSS fĂŒr Dich HĂŒhnerfreund

lG
schönen Tag
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3841
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
war nur ein alter Witz den ich verreimte. Die Pointe stammt leider nicht alleine von mir. Immer wenn ich gute Witze, bzw. ĂŒber die ich lachen kann, höre, versuche ich einen Reim darauf zu machen. Wie auch mein nĂ€chster von der HĂŒhnerfront.

Hallo Talamar,

könntest Du bitte bei allen Deinen Texten, die in diese Witzgattung gehören und von daher nicht ursprĂŒnglich von Dir stammen, einen entsprechenden Hinweis hinzufĂŒgen?

Danke und GrĂŒĂŸe,
__________________
"Die Ceder ist ein hoher Baum, oft schmeckt man die Citrone kaum" (Wilhelm Busch)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!