Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5563
Themen:   95482
Momentan online:
147 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Rezeption
Eingestellt am 07. 12. 2018 13:57


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
James Blond
???
Registriert: Aug 2014

Werke: 458
Kommentare: 1653
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um James Blond eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hochversehrtes Bubblegum,
das wir mit Geschmack benetzen,
glauben Sie, es sei nicht dumm,
ins blasierte Loch zu hetzen?

Speichelnd wird's der Gaumen schätzen,
schließlich lässt sich im Versehen
auch was von der Kunst verstehen.
Applaudieren! Danach setzen!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Trainee
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2017

Werke: 13
Kommentare: 1062
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trainee eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vielen Dank, James.
Es ist erstaunlich, welche Kreise ein Bubblegum ziehen kann.

Dein Gedicht ist h√ľbsch gereimt, erschlie√üt sich mir allerdings in der 2. Strophe nicht:

quote:
Speichelnd wird's der Gaumen schätzen,
schließlich lässt sich im Versehen
auch was von der Kunst verstehen.
Applaudieren! Danach setzen!

Wenn der Gaumen etwas schätzt, lässt sich dann folgerichtig "im Versehen etwas von Kunst verstehen?"
Und wieso wird √ľber ein Versehen applaudiert?

Fragen √ľber Fragen. Bin schon auf deine Antwort gespannt!

Trainee







__________________
Mein Maul ist ein Löwe / mein Herz ein Kaninchen / Von fern bin ich Zora, von Nahem: Sabinchen (Simone Borowiak)

Bearbeiten/Löschen    


James Blond
???
Registriert: Aug 2014

Werke: 458
Kommentare: 1653
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um James Blond eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Speichelproben

quote:
Wenn der Gaumen etwas schätzt, lässt sich dann folgerichtig "im Versehen etwas von Kunst verstehen?"
Und wieso wird √ľber ein Versehen applaudiert?

Tja,
liebes Trainee, das sind ja richtige bis gewichtige Fragen.

Doch möchte ich hier eigentlich (noch) nicht (und schon gar nicht dem Spezialisten der Aus-Deutung) eine Lösung auf dem Tablett servieren.

Ein Hinweis: Die Worte gestatten verschiedene Deutungen: "im Versehen" ist nicht gleich "aus Versehen".

Liebe Gr√ľ√üe
JB

P.S.
Notfalls Willibald frequentieren

Bearbeiten/Löschen    


Willibald
Routinierter Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 36
Kommentare: 464
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willibald eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nehmen wir einmal an, das Versehen sei eine Intensivierung von Sehen. So wie man tadelsfrei sein hermeneutisches Amt versieht. Und wenn es um ein missverstehendes Sehen, eine Verkennung, eine Aristotelische Hamartia geht, dann ist das den eher nicht so gewappneten Rezipienten ihrs. Schliesslich, aber nicht abschlie√üend sei noch dem geblasen blasierten Loch ein ger√ľttelt Ma√ü an Aufmerksamkeit geschenkt. James agiert nun mal als literaturwissenschaftlich gefinkelter Herzbube und Schellenober in unione mistica.Der umarmende Rein der zweiten Strophe deutet wohl weislich in diese Richtung.

Beste Gr√ľ√üe in die Runde, auch an Veil. Seine Kladde ist richtig gut, scheint mir.
ww
__________________
alis nil gravius

Bearbeiten/Löschen    


James Blond
???
Registriert: Aug 2014

Werke: 458
Kommentare: 1653
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um James Blond eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Die Rezeptur der Rezeption

Hei, das läuft hier ja wie bestellt!

Mal ganz von den aufmunternden punktierenden Anspitzungen abgesehen, erfreut doch sehr, was unser kleiner Kreis von Textessern aus seinen Versehen f√ľr das gemeine Kauern an Aromatischen zu sch√∂pfen wei√ü. Wunderbar auch, dass, kaum gerufen, der Willischonsehrbald einschwebt, um als Deus ex machina den Fallspielern die gefinkten Karten an die Finger zu zaudern. Wo die Dame herzt und der Bube pikt - der Griff zur Mundart versbricht nicht nur Warmluftbeutel.

Doch genau um die geht es, wenn der Interregio mit seiner phonetischen Fracht Bedeutungshöfe passiert: Die kurzlebigen Zwischenreiche feuchtwarmer Luft kollabieren in gewitterten Auswölkungen zu sinnhaftenden Batzen, deren amorphe Penetranz selbst noch dem Leibesgott zu wohligem Schaudern verhilft: Wer isst, versteht; wer kaut, der denkt. Und wer bläst, betreibt MundArt.

Dann bläht sich schließlich, was beizeiten dental gewalkt, gespeichelt durchgeschmeckt, nun lingual prätentiös präsentiert wird: Gilt es doch, die Gunst des Bubblegums zu erringen, in dosiertem Blas zu schwellen, bis noch die letzte Zahnreihe erkennen muss: Da ist (irgend) etwas. Ein irrend irden Nass. Das Missverständnis ist die Mutter der Kreativität, ist die mistica einer besitzergreifenden Sinnumarmung, deren Eroberung das Publikum sich applaudierend zu entziehen weiß: Bravo!


Gr√ľ√üe
JB


Bearbeiten/Löschen    


Lord Nelson
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2018

Werke: 5
Kommentare: 275
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lord Nelson eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi James,

sehr geschickt gemacht, dieser selbstverständliche Übergang vom breitgesächselten Bubblegum zum sinnlichen Schmatzen und Blasen.

Einen erbaulichen Aha-Effekt verschafft die Auflösung in der letzten Zeile (Applaus durchs Bubblegum), die dem Leser nachträglich auch das "Versehen", sprich das akustische Missverständnis erklärlich macht.

Lord Nelson,
auf das am√ľsanteste genasf√ľhrt

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Werbung