Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
68 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Ritterliche Tugenden (schüttel lim.)
Eingestellt am 03. 06. 2004 15:24


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Einst lebte ein Ritter in Bingen,
der konnte ganz wunderbar singen.
Er betörte die Sinne
im Dienste der Minne,
doch versagte er bitter im Ringen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Harald
Guest
Registriert: Not Yet

Servus, Gareth!

Da hört´ ich von einem in Bleichen,
der ging, wie man sagt, über Leichen.
Am Sängerkrieg dann
auf der Wartburg gewann
er der Mannen Gelächter mit Keuchen.


Es ist halt mit jedem ein Kreuz!
Liebe Grüße
Harald

Bearbeiten/Löschen    


Urbinia
Guest
Registriert: Not Yet

hallo Gareth, ja, so ist er, der öffentliche Erwartungsdruck, dein Limi hat durchaus eine tiefsinnige Variante- gefällt mir.., die Schüttelform ist auch gelungen- ist nicht einfach-Schüttelreime zu produzieren
tschüssi von urbinia

Bearbeiten/Löschen    


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3841
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

... und was, Urbinia, will mir (oder gareth) dein Kommentar sagen?
Oder anders gefragt: Was hast du ZU diesem Text zu sagen?

Grüße, Zeder

Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ich verstehe Urbinias Kommentar

schon als Diskussion des Limerickthemas.
Die Erwartungen, die an einen Ritter gerichtet sind, umfassen neben dem Minnedienst natürlich in erster Linie seine kämpferischen und auch sportlichen Fähigkeiten, und die Würdigung der nicht ganz einfachen Kombination aus Schüttelreim und Limerick habe ich als freundliche Textarbeit betrachtet :o)
Grüße

Bearbeiten/Löschen    


Urbinia
Guest
Registriert: Not Yet

hallo Gareth,
so war's gedacht,.. verstehe den Kommentar von Zeder nicht,
wenn man so betrachtet, was oftmals als "Kommentare" durchgeht, ist meiner doch völlig ok. Es werden wohl wenige professionelle Literaturkritiker in diesen Reihen kommentieren..- ich werde mir dann zukünftig meine Kommentare sparen..
Tschüssi von urbinia

Bearbeiten/Löschen    


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3841
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Einst lebte ein Ritter in Bingen,
der konnte ganz wunderbar singen.
Er betörte die Sinne
im Dienste der Minne,
doch versagte er bitter im Ringen.

Lieber gareth,

danke für deine Interpretation von Urbinias Kommentar!
Mein Problem bestand/besteht darin, dass ich bei der kämpferischen Tätigkeit eines Ritters nicht das Ringen, sondern den Schwerterkampf vor Augen hatte/habe. Ritter in ihren schweren Rüstungen oder Kettenhemden konnten wohl nur sehr schwer miteinander ringen ... ;-)

Um aber beim Text zu bleiben: Ich denke, er versagte beim Ringen.
Und zum Schüttelreim: Ich sehe ihn nicht!
"Schüttelreim: Sonderform des Doppelreims; die am Reim beteiligten Wörter tauschen ihre Anfangskonsonanten oder auch Silben miteinander aus; dadurch entsteht eine neue sinnvolle Wortfolge [...]"
Beispiel: In Reimes Hut Geheimes ruht
(Quelle:http://www.google.de/search?q=cache:H_0t6dy4QHEJ:www.teachsam.de/deutsch/glossar_deu_s.htm+sch%C3%BCttelreim&hl=de)

Du tauschst zwar Anfangskonsonanten - dies ist dem Reim geschuldet - aber geschüttelt wird nichts (auch nicht gerührt *g).

Ein Beispiel für Schüttelreim wäre:
Am besten sich die Zeitung liest
am Ort, wo du die Leitung ziehst.
(Quelle:http://www.google.de/search?q=cache:TTWlIrddEAwJ:geya.piranho.de/Story/Reime2.htm+sch%C3%BCttelreim&hl=de)

Oder sehe ich das völlig falsch?

Viele Grüße, Zeder

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!