Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
67 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Rollen
Eingestellt am 07. 09. 2009 11:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MuusTri
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Dec 2008

Werke: 25
Kommentare: 155
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MuusTri eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Rollen


Betrachtet man den Sturzflug eines Falken,
verirrt man sich in Raum und Proportionen
der Sinne, die dem Jäger innewohnen
und die in uns verrosten und verkalken.

Beachtet man die Kunst im Falkenfallen,
verliert man sich in frischen Himmelstönen
der Winde, die dem Tiere Sturz entströmen
und die an uns zerschellen und verschallen.

Die scharfen Krallen blitzen todesbringend.
Die Beute prescht gestochen vorwärts los.
Die Schattenschwingen ritzen Sirren singend.

Ein Vogel! Falke! Falscher Hase, lauf!
Die Messerscharfen schlitzen Leben schlingend
und nehmen ihre Beute mit. Hinauf.
__________________
[Wer weiß, was uns erwartet?]

Version vom 07. 09. 2009 11:16
Version vom 11. 09. 2009 18:52

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


presque_rien
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 200
Kommentare: 1762
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um presque_rien eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wow! Sehr geil. Da will ich gar nichts auseinanderanalysieren oder überlegen, wie du was meinst. Das ist bei einem richtig guten Gedicht auch gar nicht nötig. Dein Sonett zeigt, worauf es wirklich ankommt: Klang und Farbe. Toll!

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1535
Kommentare: 9779
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. muustri,

Du gestattest, daß ich Dir diesen Vorschlag:

quote:
Betrachtet man die Kunst im Falkenfallen,
so ahnt man kaum die wilden Himmelswellen
der Winde, die dem Tier entgegenquellen -
so wie ein spitzer Pfeil enteilt es allen.
vorlege. Ich glaube, daß diese Strophe zum Einen in sich rund ist und zugleich weitgehend das aufgreift, was die erste Fassung inhaltlich sagen wollte.

Nun ist es an Dir zu entscheiden. Deine letzte Variante finde ich, ehrlich gesagt, immer noch nicht gelungen. Die Sprache muß im Metrum mitschwingen, das ist der Trick. Nur gelingt er leider nicht immer.

LG W.

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


MuusTri
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Dec 2008

Werke: 25
Kommentare: 155
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MuusTri eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Freut mich, Heidrun,

was immer du auch mit deinen Stunden anfangen magst...
Das mit dem Bindestrich werde ich mir mal überlegen.

Schönen Gruß,

Tristan
__________________
[Wer weiß, was uns erwartet?]

Bearbeiten/Löschen    


10 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!