Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
51 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Rollenwechsel
Eingestellt am 03. 03. 2005 11:19


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
nachtfalter
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 62
Kommentare: 27
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um nachtfalter eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nach zw├Âlf Stunden Dienst auf der Psyhciatrischen Station, Unfall-station, Umfall-station:Schlu├č.Sofia geht nicht weit, das Personalwohnheim befindet sich im Krankenhausbereich und ist mit zwei Krankenhausbetten (sic!) ausgestattet, einem Tisch in der Mitte des Raumes, das Fenster bietet einen Ausblick auf die Hinterfront des Krankenhauses.Kein Abstand.
Abstand von sich ,ja.Sich entfremdet haben in einem Ausmass, das kaum zu ├╝berbieten ist.
F├╝r zwei Personen ist die Unterkunft vorgesehen,zum Gl├╝ck wohnt sie alleine.Was soll sie tun, wenn sie keine andere Unterkunft hat.Sofia l├Ąsst sich auf das Bett fallen, die Kleider riechen nach Schweiss, Blut, Harn, Todesschweiss, weil eine junge Frau im Insulinschockkoma (altert├╝mliche "Behandlungsmethode")gestorben ist.Sie atmet. Es ist so still, dass sie ihrem Atmen zuh├Ârt. Es h├Ârt sich an, wie von au├čen her, wie mit den Ohren eines anderen. Weiterschreiben m├Âchte sie an dem, was sie letzte Nacht schrieb, Worte, an denen sie sich wund geschrieben hatte, Worte, Klang, Rhythmus und pl├Âtzlich h├Ąngen bleiben daran wie eine defekte Schallplatte..und jetzt ist wiederum Nacht und sie f├╝hlt sich wie auf einem Gehn durch die W├╝ste..
Das Ger├Ąusch des eigenen Atems ist immer noch laut, sie h├Ąlt ihn an, horcht, nichts, atmet weiter und da wieder: das Ger├Ąusch eines Atems, jemand atmet mit, h├Ąlt den Atem an wenn sie das tut, um zu lauschen , Stille atmet weiter
Jetzt ist sie sicher, dass eine Person im Zimmer nebenan ihren Atem belauscht. Irgendwo in der Tiefe des K├Ârpers sp├╝rt sie ein unagenehmes Gedr├Ąnge, Ged├Ąrme und eine Enge ├╝ber dem Rippenbogen. Vielleicht sp├╝rt sie die Stille wie damals, bevor sie zu sich kam? Im n├Ąchsten Augenblick f├Ąngt das Trommeln in den Schl├Ąfen und das Herz zu rasen an, sie sp├╝rt das Rasseln und Rasen in allen Blutgef├Ąssen, aus denen sie zu bestehen scheint. Sie pr├╝ft den Puls an ihrem Handgelenk und st├╝rzt vor lauter Angst durch alle Stockwerke auf die Strasse. Sieht ihrem K├Ârper nach.

In einem Krankenzimmer ist das Licht des Morgens zu sehen, vier Patienten, die noch schlafen. Sofia betritt mit einer Kollegin das Krankenzimmer um wie gewohnt zuerst die Bettw├Ąsche zu wechseln. So wachen Sie doch auf, es ist schon 7 Uhr, das Fr├╝hst├╝ck kommt auch gleich.
Margarete Sch.
__________________
MargareteSch.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Nachtfalter,
die Idee, die hinter deinem kurzen Prosast├╝ck
steht, finde ich gar nicht mal so schlecht.
Der "Rollenwechsel" ist ein interessantes Thema.
Dennoch sollte der Text noch ├╝berarbeitet werden.
Ausdruck, Rechtschreibung, Grammatik - es passt
an vielen Stellen nicht.
Viele Gr├╝├če,
Denschie

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!