Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
151 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Fremdsprachiges und MundART
Rotkäppschn - Die janze Wahrheit
Eingestellt am 19. 04. 2002 20:35


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Katjuscha
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 29
Kommentare: 94
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Katjuscha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Rotkäppschn – Die janze Wahrheit

Sie kenn mich villeicht. Ick bin Jevatter Wolf. Ja – jenau der, der imma der Fiese is. Der - vor dem alle kleen Jörn Angst ham. Und allet nur wejen die Valeumdung inne Märchen – zum Beispiel die Jeschichte mit Rotkäppchschn. Sie denkn vielleicht, ick fress kleene unschuldige Kinda, wa! Aber dett is nich so. Hier is die janze Wahrheit – und nüscht als die Wahrheit:

An eem schön Frühlingstach wollt ick´n Ausflug zum Heimatmuseum machen als plötzlich sone kleene Jöre durchn Wald spaziert kommt. Dett Jör sah echt zum Piepn aus – rotn Deckel uffm Kopff und´n Korb inne kleen Patscha mit ziemlich viel Zeugs drin. Ick natürlich sofort hin – so viel kann die Kleene ja jar nich schleppen. So´ne Rabneltern! Die hebt sich doch´n Bruch Mann, dacht ick. Frag ick also janz nett, ob ick ihr helfn kann. Da brüllt mir die Mistjöre dott jlatt mitten ins Jesichte: „Ne du hässlicha Seeselfurza! Jeh weg, ick darf nich mit dia redn!“ Ick war ja perplex, wa. Aber ick wollt ja nich so sein und hoffte uff ne Entschuldigung, als ick sachte: „So redet man doch nich mit´m erwachsenen Wolf, mein liebes Kind.“ Doch watt macht die Kröte? Trampelt mir uffn großen Onkel und rennt wech. Dabei hatt´se doch jlatt die Hälfte aus Korb verlorn. Mmmh dacht ick, watt machste nu? Jibste der Kleen noch ne Chance oda lässte den Kram liegn? Ick kiekte mir die Sache mal jenauer an: einjepackter Aldikuchn und ne Pulle Burgunder Spätlese – jenau mein Jahrgang. Watt macht sone Jöre damit? Is die vielleicht in ihre jung Jahre schon Alki? Also ick hinterher hinter die Kleene. Wolf macht sich ja so seine Sorgn wa! „Hey Kleene,“ ruf ick, „du hast watt verlorn.“ Die Kleene bleibt stehn. Ick jib ihr dett Zeug und frag so: „Watt machstn mit dem Wein?“ „Is für meine kranke Omma,“ sacht se – schon ein bissel netter. „Oh die arme, watt hatt se denn?“ „Ach nüscht – die simuliert nur wieda, aba meene Alte sacht, ick soll se besuchen, damit wa watt vom Erbe kriegn.“ Da konnt ick nur nochn Kopp schütteln. Sone verrohte Jugend, dacht ick. Da fragt se mich plötzlich: „Ey willste nich mit? Meine Omma is immer janz happy üba Besuch – vor allem von haarige Männa wie Sie. Denn quatscht se nich nur mich zu.“ Könn se sich so viel Frechheit vorstelln? Aba ick hab ja jesacht – dett Heimatmuseum kann wartn. Vielleicht braucht die arme alte Frau ja Hilfe – bei sone Vawandtschaft, wa, dacht ick. Ick also mit. Die Omma wohnte mitten im Wald – janz idyllisch jelejen eijentlich.
Als wa klingelten, kam se ooch gleich auße Tür – hat wahscheinlich jewartet auf die Kleene. Zu mir war se ooch janz nett. Hamm wa uns aufe Terrasse jetzt und it jab den Aldikuchn und den Wein für Omma und mia. Doch die Omma schien dett nich so zu vertragn und war jleich janz schön anjetütert. Die Kleene mit ihra rotn Kappe spielte im Jartn. Die Omma wurde imma lustiga und lallte: „Ey watt haste denn für jroße Augen?“ (Also nüscht mit Rotkäppchen, die dett jesacht haben soll - dett war die Alte selber, die son Mist quatscht!!) Oh Mann, dacht ick, jetzt kiekt se schon schief. Aba ick war ja keen Spielvaderba und sachte: „Damit ick besser kieken kann.“ „Und watt haste denn für jroße Ohrn?“ Wa dett een doofet Spiel. Ick musste tun, dass ick hier wech komm. Aba unhöflich wollt ick ja ooch nich sein. „Damit ick besser hörn kann,“ sacht ick. Die Omma stand uff und torkelte janz schön. „Und warum haste so jroße Pfoten?“ „Damit ick besser zupacken ...“ – kann uff Arbeit – wollte ick sagn, aba da fiel se mir schon voll besoffn inne Arme. Fast schon im Delirjum frachte so noch: „Und warum haste son jroßet Maul?“ Langsam wurd mir dett zu blöd, aber meine Mami hat imma gesacht: Sei nett zu alte Leute. Sacht ick also: „Damit ick besser Möhrnsuppe futtan kann. Und jetzt legn wa se ins Bette.“ Die Omma wa aba so zu, dass se nüscht mehr merkte. Ick also rin ins Haus und fand ooch jleich dett Schlafzimma. Da kam die Kleene rinjepest, kiekte mir mit jroße Oogn an und schrie janz entsetzt uff. Oh Mann – wie machste die Kleene dett schonend klar, datt ihre Oma ne Schnapsdrossel is? „Deine Omma jehts jut. Die hat nurn bissel viel jetrunken und hat jetzt Bauchschmerzn. Dett jeht wieda wech.“ Aba da war se schon ausm Haus jerannt und schrie wie am Spieß. Watt sollt ick nu tun? Ick bin doch keen Streetwörka oder wie die Typn heißn. Doch die Kleene hat dett allet völlig falsch vastandn, denn plötzlich standn Jäga inne Tür und seine Flinte zeichte jenau uff mich. „Lassn se die alte Frau in Ruhe,“ schrie der. „Janz ruhig, ick kann dett allet erklärn!“ Aba der ließ nich mit sich redn und ooch auf Jericht jlobte keena een Wort. Und watt die Omma und ihr Mistenkel aus de Jeschichte jemacht ham, kenn se bestimmt. Und wenn se mia nich jloobn ham se zu viele Märchen jelesen!

Und die Moral vonne Jeschicht: Trau weda Kind noch Omma nich!
__________________
Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist wirklich ein Mensch. (Erich Kästner)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Barba
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 0
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Barba eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Rotkäppschn

Hallo,
deine Geschichte ist wirklich toll, ich habe mich sehr amüsiert!
Grüße aus dem Schwabenland
von Barba.

Bearbeiten/Löschen    


Hummel
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 2
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hummel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Katjuscha!
Die Idee deiner Geschichte finde ich wirklich witzig! Ich fand die Märchen schon immer ziemlich brutal und freue mich, dass du versuchst, die Ehre der Wölfe wieder herzustellen!
Auch auf die Gefahr hin, mich als Krümelkacker zu outen, möchte ich darauf hinweisen, dass du die Anwendung der Mundart meiner Auffassung nach nicht überall konsequent durchziehst bzw. mehrere Dialekte mischst. Ich bin allerdings keine Berliner Göre und kann mich folglich auch irren.

Bearbeiten/Löschen    


Katjuscha
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 29
Kommentare: 94
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Katjuscha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Rotkäppschn

Hallo Hummel,

das einzige falsche Wort hier ist eigentlich Rotkäppschn - das ist sächsisch. Aber sonst wird meines Erachtens alles so gesprochen in Berlin. Der Berliner Dialekt ist auch nicht einheitlich. Manche Wörter werden auch unterschiedlich ausgesprochen. außerdem ist es noch einmal ein Unterschied, ob du direkt in Berlin bist oder im Umland. Ich komme aus Potsdam.
__________________
Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist wirklich ein Mensch. (Erich Kästner)

Bearbeiten/Löschen    


Katjuscha
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 29
Kommentare: 94
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Katjuscha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Barba,

Danke für das Lob! Kannst nicht was aus dem Schwabenländle schreibe?

Liebe Grüße Katjuscha
__________________
Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist wirklich ein Mensch. (Erich Kästner)

Bearbeiten/Löschen    


Hummel
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2002

Werke: 2
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Hummel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Katjuscha!

War ja auch nicht bös gemeint.

Könnte deine freche Großstadtpflanze nicht noch ein paar Blümchen aus dem durchquerten Naturschutzgebiet abrupfen, was sich jedoch sofort rächt, da das noch nicht total hypersensibilisierte Kind an einer Heuschnupfenallergie leidet? Die tränenden Augen der Rotbemützten wären sicher auch gut geeignet, den Jäger noch schneller zur Oma flitzen zu lassen.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Fremdsprachiges und MundART Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!