Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
281 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Rücksicht
Eingestellt am 19. 02. 2004 15:14


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Marot
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2003

Werke: 19
Kommentare: 38
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marot eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Zerbrochen liegen die Fetzen in Scherben
Erben nun werden sie nur seine Knochen
Geschunden fasrig verteilt auf der Straße
Fraße der Sehnsucht zerstückelt von Hunden

Polemisch verwelkt er einsam in Kälte
Prellte die Wahrheit zu lang akademisch
Verlogen die Liebe ohne Verwantheit
Gebanntheit verlor sich über den Wogen

Geliebte im Maie verzückte die Güte
Blühte so köstlich der später Gesiebte
Vergnügen und Freude als sie sich trafen
Strafen das Heute verzweifelte Lügen



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Marot,

ein einziges Wortgewirr, dessen Aussage sich mir aufgrund der Überfrachtung mit Methapern und unzusammenhängenden Worthülsen verschließt.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies in diesem Fall auch volle Absicht war. Was also willst du erreichen. Test?

Ich werde mir überlegen, was ich mit diesem "Werk" tun werde. Bis dahin kannst du versuchen mich zu überzeugen, dass dieses Werk doch einen tieferen Sinn hat.

Uwe
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


MH
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2004

Werke: 3
Kommentare: 319
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo marot,

bezüglich der metapherflut möchte ich dem kommentar des duisburges noch eins draufsetzen - das gedicht erscheint mir überhaupt als eine einzige metapher. aber wohin soll es zeigen? ich habe aber manchmal, besonders bei der mittleren strophe, kleine gefühlsregungen, kleine erkenntnismomente...
ich finde dein werk im gesamten nicht so schlecht, aber unbedingt überarbeitungswürdig (z.b. die meiner meinung nach fehlplazierte "polemik" oder die zu scherben gebrochenen fetzen) - die grundidee ist schemenhaft erkennbar, findet aber keinen natürlichen, eigenständigen weg.
und die rechtschreibung: verwantheit?

mfgMH

__________________
Aberglaube bringt Unglück.

Bearbeiten/Löschen    


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, Marot!

Dort, wo Liebe keimt auf Wahrheit,
bringt sie irgendwann mal Klarheit -
selbst in Lügenmalereien -
Liebe wird verzeihen!

LG
Schakim
__________________
§§§> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufblühen <§§§

Bearbeiten/Löschen    


Marot
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2003

Werke: 19
Kommentare: 38
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marot eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Érstmal zur Rechtschreibung:
Würde mich freuen wenn i´hr mir die Fehler aufzeigen könntet, da ich auf diesem Gebiet eine glatte Niete bin.

So jetzt zu den kritischen ansätzen:
Es wiederstrebt mir eigentlich eigene Intensionen kund zu tun, da ich der Meinung bin, man aollte dem Intelekt des Lesers vertrauen, aber da ich hier speziell von einem Moderator der Seite aufgefordert werde mich zu äussern will ich meinnen Grundsatz mal etwas beiseite schieben.

Also hier ein paar kleine Tenkhilfen, da dieser text reichlich persönlich ist:

Zum Tietel: Rücksicht
was könnte das bedeutetn? Entweder bleioben wir streng bei der Wortsemantik und sehen darin Das Wort Rücksichtsvoll, oder wie schauen mal auf ähnliche worte mit anderer Bedeutung wie zum Beispiel Rückblick und erkennen in der Überschrift eine kleine wort/ semantik spielerei.

Ausgehend davon das es sih hier um einen Rückblick handeln könnte schauen wir uns nun die STrophen an:

1. Trastisch übertieben kommt sie daher, mit einer ersten zeile die zweimal hinmtereinander genau das selbe ausdrück, und dem Endtenor, dass der Protagonist wohl ziemlich fertig mit der Welt ist.

2. Hm... da der Protagonist allen anschein nach in Strophe eins stirb ( zumindest methaphorisch) kann die zweite Strophe also nur davor spielen ( Rückblickend eben...)

Hier kann man eventuell in diesem Wortgewirr den grund seiner verzeiflung lesen, eine gleogene Liebe.

3. Nun scheint das ganze noch weiter in die vergangenheit einzutauchen, nämlich zu dem zeitpunktt an dem die leibe noch keine Lüge war. die letzten beiden zeile erschaffen dann wieder eine Brücke zur gegenwart.

Zusammenfassung: das gedicht kann als rückblickende Beschreibung einer unglücklichen gescheiterten Liebe und deren Folgen interpretiert werden.

Schakim hat ja sehr schön das gegenstück dazu geschrieben.

zur ertsen zeile habe ich mich ja schon geäussert, sie muss so überzogen so irreal anmuten, da es sich hier um die gefühle des Protagomnisten handelt der ben Pure überzogene verzweiflung empfindet.

Das Polemich ist ein Hinweiß auf die Wesensart des Protagonistns. Überzogenen heit in rede wie Verhalten scheinen ein teikl von ihm zu sein.

Was den eigenständigen weg angeht so versthee ich den einwand nicht, den eigenständig und orginell ist es, ob nun gut oder schlecht sicherlich... aber naja das ist geschmavckssache.
DIe Methapherflut , beziehungsweise das Gedicht als komplette Methapher zu sehen ist gut erkannt, jetzt hoffentlich deutlich wird.

So ich hoffe ich konnte Licht ins Dunkel bringen.

Bearbeiten/Löschen    


Duisburger
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Marot,

nach mehrmaligen Lesen deines Werkes glaube ich die Aussage zu erkennen. Problematisch dabei ist, das du diese so stark verschlüsselt hat. Zu stark, denn dahinter verschwindet die Aussage und kann nur durch mühsames Suchen gefunden werden.
Auch habe ich das Gefühl, das der Zwang zum Kreuzreim der Vater mancher Worthülsen ist. Die "Gesiebte" ist so ein Konstrukt, welches man wohl ohne Zwang nicht einsetzen würde (auch wenn die "ausgesonderte, die durch dein Raster gefallene" hier passt).
Bleibt immer noch die Überfrachtung mit Methapern, die das Lesen (und damit auch das Verstehen) sehr schwer macht.
Weniger wäre hier wohl mehr gewesen.
In der vorliegenden Form kann ich an deinen Werk keinen Gefallen finden. Es ist allzu stark "verdichtet und löst in mir nicht aus.

Ich habe dieses Werk erst für einen Gag gehalten, weil ich noch nie so viele unverständlich verwebte Methapern in einen einzigen Gedicht gesehen habe. Sollte ich die mit meinem Verdacht zu nahe getreten sein, so entschuldige ich mich hiermit dafür.
Deine Intention solltest du immer erklären, wenn man dich darum bittet, unabhängig von der Funktion des Fragenden. Es heisst doch nichts anderes, als dass man Verständnisprobleme mit dem Werk hat, die nur der Autor lösen kann. Dies zu erklären, ist völlig normal und sollte jedem Autor ein Bedürnis sein.

Eins noch. Ich möchte dich bitten, deine Antworten vor dem Absenden noch einmal zu überarbeiten. Teilweise sind deine Ausführungen aufgrund der Masse an Rechtschreibfehlern nur schwer lesbar. Vieleicht solltest du deine Antwort zuerst in Word schreiben und anschliessend durch die Rechtschreibfunktion von Word korregieren lassen. Danach kannst du den Text einfach durch Copy/Paste in das Anwortfenster kopieren.

lg

Uwe
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige König (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!