Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
248 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
S o n n e n s e i t e
Eingestellt am 04. 02. 2002 17:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Haget
Häufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2001

Werke: 280
Kommentare: 1613
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haget eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

S o n n e n s e i t e
Haget 11/96

Es ist wahr - ich bleib’ dabei -,
dass meine Ehe glücklich sei;
sie besteht fast vierzig Jahr’
- und tags klappt alles wunderbar!

Nur ein Problem wurd’ nicht bedacht,
es plagt mich seit der ersten Nacht,
grad ich, der rechten Beischlaf liebt,
- hab’s gleich von Anfang an versiebt!

Ich war in Liebe so entbrannt,
dass ich die Folgen nicht erkannt:
So schläft sie rechts - im Fenster-Bett
- das selber ich so gerne hätt’!

Jahrzehnte starr ich armer Mann
am Morgen stets den Schrank nun an
und neide ihr das rechte Bett
wo ich den Sonnenaufgang hätt’!

Ich weiß - ich weiß, es klingt verrückt,
die Worte sind nicht sehr geglückt,
tatsächlich gönn’ ich ihr die Freude
- doch bleibt’s dabei, dass ich sehr leide!

Und niemals - nie würd’ ich es wagen,
dieses Problem ihr vorzutragen;
sie ist mein Liebstes auf der Welt
- ganz klar, dass sie ihr Bett behält!

Denn sie übt sonst Bescheidenheit!
Wann kauft’ sie sich das letzte Kleid?
gar Schmuck, ‘ne Tasche, neue Schuh?
- vor solchen Wünschen hab’ ich Ruh!

Nun hab’ im Lotto ich gewonnen,
„Was wünscht sie sich?“ lang’ nachgesonnen,
Heute sagte ich: „Ein Wunsch ist frei!“
- Nun hört, was ihr das Liebste sei:

„Was ich seit Jahren gerne hätt’,
lass’ einmal mir das linke Bett,
wo morgens, wenn die Nacht aufhört,
nicht schon die helle Sonne stört.“

So wünscht sich mancher heiß im Stillen,
was scheinbar nie sich kann erfüllen:
und größter Wunsch in andrer Leben,
wär’s - grad' dies Eine herzugeben!


__________________
Haget wünscht Dir Gutes!
Selbst dümmste Sprüche machen oft Sinn
- auch krumme Pfeile fallen irgendwo hin!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Kadra
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Haget,

wie wahr, wie wahr. Du hast sehr schön, an einem simplen Bild deutlich gemacht, was so oft der Grund für Beziehungsschwierigkeiten ist. Klasse umgesetzt!

Lieben Gruss von
Kadra

Bearbeiten/Löschen    


Silvi Degree
Hobbydichter
Registriert: Jan 2002

Werke: 0
Kommentare: 505
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Sonnenseite

da kennt man sich nun schon so lang - und wagt es nicht einen solch' kleinen Wunsch zu äußern .
Lieber Haget ,sehr schön verfasst und nachdenklich stimmend .
LG
Silvi Degree

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!