Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
346 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Sam, der Goldfisch (eine Sternchengeschichte)
Eingestellt am 06. 02. 2005 12:27


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

„Papa.“
„Ja, Sternchen.“
„Ich mache mir Sorgen um Sam.“
„Was ist mit ihm? Er sieht doch gesund aus. Sam schwimmt wie immer im Kreis herum.“
„Das ist es ja, Papa. Seine Welt ist so klein. Dieses Glas, und das war´s. Stell dir vor, man würde dich in so ein Glas sperren.“
„Dann wäre kein Platz mehr für Sam.“
„Sei doch mal ernst, Papa.“
„Na gut! Lass ihn uns in den Park bringen. Wir werfen ihn in den großen Teich. Dort fühlt er sich bestimmt gut.“
„Aber Papa! Sam gehört doch zur Familie. Du kannst ihn doch nicht einfach wegwerfen!“
„Oh, entschuldige Kleines. Klar gehört er zur Familie.“
„Papa! Ich hätte da eine Idee.“
„Oh, oh, Sternchen! Ich ahne Fürchterliches. Wenn du mich so mit deinen großen Kulleraugen anschaust, kommt nicht gutes dabei heraus.“
„Wir haben doch den Pool im Garten.“
„Nein! Nein, nein und nochmals nein! Kommt nicht in Frage. Sam wird nicht im Pool baden.“
„Mensch Papa. Schau dir doch einmal den armen Kerl an. Das wäre doch was für ihn. Wie groß ist der Pool?“
„Vier Meter im Durchmesser, und 1,30Meter tief.“
„Wow. Sam hätte einen ganzen Ozean für sich. Nur eine Stunde…..bitte Papa. Sam würde sich den Rest seines Lebens daran erinnern. Nur eine Stunde, bitte! Du hast doch selbst gesagt, dass wir keine Chemie im Pool benutzen. Hast du nicht gesagt, dass sich jeder Fisch dort Wohlfühlen würde?“
„Na gut! Eine Stunde……keine Minute länger.“

Drei Stunden später

„Siehst du wie glücklich Sam ist?“
„Woran soll ich das denn sehen? Er schwimmt im Pool herum. So wie er es auch in seinem Glas tut.“
„Du musst in den Pool kommen. Mit Sam tauchen. Dann kannst du es sehen.“
„Nein Sternchen! Ich werde nicht in den Pool steigen, zu einem Goldfisch tauchen, um mich davon zu überzeugen, ob er glücklich ist.“
„Papa!“
„In Ordnung. Für einen kleinen Augenblick. Aber du wirst niemanden davon erzählen. Die Leute würden sich totlachen über mich.“
„Und? Hast du gesehen, wie glücklich er ist.“
„Woran denn? Er sieht aus wie ein Goldfisch, der in einem Swimmingpool herumschwimmt. Er sieht nicht unglücklich aus, aber ich habe ihn auch noch nie unglücklich gesehen.“
„Ach ihr Großen. Ihr könnt einfach nicht richtig gucken.“
„So Sternchen. Nimm das Netz und hole Sam aus dem Pool. Es reicht.“
„Papa!“
„Was ist denn nun schon wieder?“
„Die Sterne, Papa.“
„Was ist mit den Sternen?“
„Sam hat noch nie einen Stern gesehen. Stell dir doch einmal vor, du dürftest in deinem Leben keinen einzigen Stern sehen. Das wäre doch furchtbar, oder?“
„Was soll das nun wieder bedeuten, mein kleiner Engel?“
„Können wir Sam nicht über Nacht im Pool lassen. Es ist ein wunderschöner Tag und die Nacht wird bestimmt sternenklar. Sam könnte die ganze Nacht die Sterne beobachten. Das wäre was für ihn. Ein Leben ohne die Sterne ist doch kein ganzes Leben.“
„Ok! Ich gebe auf. Sam darf im Pool übernachten und sich die Sterne anschauen. Morgen kommen wir wieder und holen ihn.“

Am nächsten Tag

„Schau ihn dir nur an, Papa. Ist er nicht überglücklich?“
„Na ja! Fast könnte man meinen, dass er lächelt. Ach, so ein Quatsch! Hast mich schon richtig angesteckt, mit deinem glücklichen Goldfisch. Jetzt geht es heim und Schluss mit dem Unsinn.“
„Papa!“
„Ja, Sternchen!“
„Glaubst du, dass es viele unglückliche Goldfische gibt?“
„Kein Wort mehr, Sternchen! Ich will nichts mehr hören.“
„Schon gut, Papa!“

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
na,

die geschichte hatten wir doch schon mal. hast du sie überarbeitet? ach, was frag ich. ich hab sie ja auf e platte.
lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hoppla! Ich wusste es nicht mehr. Möchte nach und nach einige Sternchengeschichten posten. Diese bildet einen schönen Anfang...dachte ich mir.

Alles Liebe Otto

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
jaaaa!

mir gefällt "Die Wahl" am besten. habe ich in meinem seniorenclub mit gutem erfolg vorgelesen.
lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Barbarella
Guest
Registriert: Not Yet

Neu für mich

Also, für mich war die Geschichte neu ... und genauso nett wie die Sternchen-Geschichte mit dem Sternschnuppenstaub, die ich vorhin gelesen habe ... stelle mir gerade einen ganzen Pool mit vielen Goldfischen vor. Ob er ihr wohl später doch ein größeres (eckiges) Aquarium und einige Artgenossen gekauft hat .... ?

Weiter so, ich bin gespannt auf mehr von "Sternchen" - ach ja, wie heißt sie denn eigentlich "richtig" ?

Viele Grüße von
Barbarella

Bearbeiten/Löschen    


Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Jennifer ist ihr Name...

Alles Liebe Otto

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!