Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
353 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Samstag abends Spektakel
Eingestellt am 07. 04. 2002 01:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
paula pink
Hobbydichter
Registriert: Apr 2002

Werke: 8
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Samstags abends Spektakel ( und ich lass raushängen, das ich gelesen habe)

Sie fragen mich? Wie ich den Bruder da sitzen sehe, eigentlich alt genug, um was wesentlich interessanteres zu sehen, als die unspektakuläre (auch noch große) Schwester, die im Hausanzug Spitzen verteilt. Er hat ein bisschen Musik fürs Ohr geliehen. (Und dein bester Freund heiratet dich im Gedanken im Duschvorhang.) Um den Lieben zu zitieren: „Ich will jetzt da sein, wo das Sanatorium ist, von Thomas Mann (Zauberberg) und ein kleiner Kriminalfall.“
Also sie fragen mich? Wenn ich mich im Abendkleid glitzern sehe, wenn ich die Haare hochstecke für Leute, den ich nicht mal meinen wirklichen Vornamen andeuten würde, wenn ich den Mund anmale, um echt zu wirken, dann hoffe ich auf geliehene Ohren und gelbe Duschvorhänge.
Ich frage sie! Manchmal ist Buckowski interressant, aber nur weil er jeden Morgen (und darauf kann man sich verlassen) seine allnächtlichen Sixpacks, in die Kloschüssel kotzt. Und wenn ich abends (samstags) schon kotze, dann muss ich an den alten Mann denken, (VORSICHT: Gedankensprung), der im Meer mit dem großen Fisch kämpft. (Und überhaupt wäre ein Hemingway: der raucht filterlos, und der hatte die Stierkämpfe. Mann immer wieder zu spät.)
Ich frage mich: Kann ich den einen haben? Und will der wirklich dorthin? Und noch viel besser: wird er das verstehen? Er wird es nicht, weil er auf der Treppe ..aber das ist eine andere Geschichte.
Samstag Abend ist Spektakel. Ich höre die Lachfetzen, die schweben in der Luft und du versuchst den einen oder anderen auf dich zu lenken. Vielleicht hast du auch nur Spinat zwischen den Zähnen und traust dich nicht auf die Toilette zu gehen und nachzuschauen. (Weil wenn er da wäre, wie peinlich zwei Stunden du und er: Spinat.) Ich komme von der Toilette wieder und versuche mich nicht zu verschreiben.
Samstag abends denke ich an dich.
Aber auch an Sonntag und an Montag und ganz besonders an Mittwoch, weil ich dich da anrufe. Und weil ich längst all das vergessen habe, um ein Licht auf mich zu werfen.



__________________
ich hoffe freude bereitet zu haben
ihre paula pink

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hä?

liebe paula, das is n ziemlich verworrenes geschichtchen. freude haste mir damit nicht bereitet. lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!