Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
52 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Sanduhr
Eingestellt am 25. 05. 2001 19:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Der Denker
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2001

Werke: 22
Kommentare: 113
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Der Denker eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mein erster Versuch eines nicht reimenden Gedichtes.
Sollte ich bei reimenden Gedichten bleiben oder erschließe ich mir gerade ein neues Gebiet? Urteilt selbst:


Seit meine Augen dich das erste Mal erblicken durften,
Brennt ein Verlangen wie Feuer
In mir.
Ich suche deine NĂ€he.
DĂŒrste nach jedem Blick,
Jedem LĂ€cheln,
Dass du mir schenkst.

Das Feuer droht mich zu verbrennen.
Deine Blicke wandern suchend umher.
Ich möchte rufen:
"Hallo! Bin ich der, nach dem du suchst?"
Doch die Worte bleiben in meiner Kehle stecken
Und drohen mich zu ersticken.

Jeder Gedanke dreht sich um dich.
Kann nicht mehr klar denken.
Meine Welt gerÀt ins Wanken.
Es macht mich wahnsinnig.
Seit Tagen habe ich dich nicht gesehen.
Jeder einzelene ist Höllenqual.
Du scheinst mir aus dem Weg zu gehen.
Ich ertrage die Möglichkeit nicht,
Du könntest mich nicht lieben.

Jeden Tag ringe ich mit mir selbst,
Mit den Worten.
Will dir endlich sagen,
Was du mir bedeutest.
Du machst meine ganze Welt aus
Und doch wage ich nicht,
Den Schritt zu tun.
Den Schritt
In ein neues Leben?
Das Paradies?
Den Abgrund?
Die Hölle?
Ich weiß es nicht.
Das macht mir Angst.
Ich weiß es nicht.
Doch was habe ich zu verlieren?
Habe ich denn nicht viel mehr zu gewinnen?


Ich nehme meinen Mut zusammen!
Morgen werd ich es dir sagen!
Doch am nÀchsten Tag schon,
Hat die Nacht
All meinen Mut zunichte gemacht.
Er reicht nicht die Mauer zu durchbrechen.
Weder meine, noch deine.
"Hallo", sage ich. "Bin ich..."
Du blickst mich fragend an.
"Nichts", sage ich lÀchelnd.
"Es ist nichts."
Die Fassade hÀlt.
Du drehst dich um
Und unterhÀltst dich weiter.
Und ich denke: Morgen.

Doch der Sand rinnt unaufhaltsam aus unserer Uhr
Und verliert sich wie BlĂŒtenstaub
Im Wind
Der
Zeit.

Und ich sage zu dir:
"Hallo. Bin ich der, nach dem du suchst?"
Doch du bist
Fort.




__________________
"Ist das alles, was ich bin? Ist da sonst gar nichts mehr?"


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


La Noche
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 114
Kommentare: 640
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Noche eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Also ich kann es dir nachempfinden, das GefĂŒhl der Suche und der unerfĂŒllten Liebe.
Es ist dir gut gelungen, es liest sich flĂŒssig und hat Tiefgang. Experimentiere ruhig weiter

LG,
La Noche

Bearbeiten/Löschen    


Der Denker
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2001

Werke: 22
Kommentare: 113
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Der Denker eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Danke!

Hallöchen La Noche,

bis eben hatte ich wirklich die BefĂŒrchtung, es wĂ€re wirklich völlig misslungen.
Danke. Das gibt Selbstvertrauen.
Also werde ich mich auch weiterhin an nicht reimenden Gedichten versuchen.


Liebe GrĂŒĂŸe
Denker


__________________
"Ist das alles, was ich bin? Ist da sonst gar nichts mehr?"


Bearbeiten/Löschen    


willow
Guest
Registriert: Not Yet

Systematisches Suchen...

Hallo Dede,

aus Frust darĂŒber, dass Teil V noch nicht im Forum ist, habe ich systematisch begonnen, nach deinen "Ă€lteren" Werken zu forsten - verzeih, wenn ich sie wieder hochposte...

Schönes Gedicht...und ich bin ja ein Freak des Sich-nicht-Reimens (ehrlich gesagt,ich kann es auch gar nicht anders). Nur das eine:

"Meine Welt gerĂ€t ins Schwanken" find ich nicht so schön eingefĂŒgt, ich fĂ€nde "Meine Welt gerĂ€t ins Wanken" schöner.

Ach - und Dede?
FRAG SIE ENDLICH!!!

Lieber Gruß,

Willow

Bearbeiten/Löschen    


Der Denker
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2001

Werke: 22
Kommentare: 113
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Der Denker eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Huhuchen Willow,

als ob ich etwas dagegen hĂ€tte, dass du meine alten Werke liest und hochpostest - tztztz. Was hast du fĂŒr eine Vorstellung von mir?
Teil 5 ist auch heute nochmal von mir durchgearbeitet worden... vielleicht wirds ja doch noch was... aber ich will dir nicht immer sagen, es kommt dann und dann, gestern hat es ja auch nicht geklappt, will dich doch nicht dauernd enttÀuschen.

"Schwanken" wird sofort von mir in "wanken" geÀndert.

Wenn du wĂŒsstest... wenn das nur so leicht fĂŒr mich wĂ€re... aber das ist es wohl niemals fĂŒr niemanden.

Danke Willow, dass du dich auf die abenteuerliche Reise in meine lyrische Vergangenheit begibst.


wir sehen uns gleich im Pub,
dede
__________________
"Ist das alles, was ich bin? Ist da sonst gar nichts mehr?"


Bearbeiten/Löschen    


Auryn
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jun 2001

Werke: 34
Kommentare: 129
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Auryn eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo DeDe

Habs jetzt erst gelesen und muß sagen,
super gelungen!!

Gruß Auryn

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!