Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
282 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Sch.lim.m.erick
Eingestellt am 30. 07. 2006 00:17


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9780
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sch.lim.m.erick


I

Dichter W. übt’s Reimgeschick
Tagaus tagein am Limerick.
Kratzt sich am Kinn,
Kriegt er’s nicht hin,
Kauft er sich einen dicken Strick.


II

W. hat heut die Faxen dick,
Nicht werden will der Limerick.
Schreibt ein Sonett,
Das flutscht komplett,
So dass es scheint, es wär der Trick.


III

Wenn ich an dem Metrum flick,
Dann wird er noch, der Limerick!
Was W. erkennt,
Jedoch verpennt,
Und das bricht seinem Text `s Genick.


IV

Den Einbruch in die Spaßrubrik
Von Blödelsong und Limerick,
Klagt W. voll Wut,
Tut mir nicht gut,
Weil ich mich in den After piek.


V

Wie ich mich in den A… auch fick,
Es wird nichts aus dem Limerick:
Die Verheißung
Der Entgleisung
Ändert nichts am Missgeschick.

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

haha, ein schmunzeln hast du mir defintiv entlockt.
es sind die scheinbaren ungereimtheiten, die den humor erst entstehen lassen, die aus einem limerick ein schlimmerick gestalten.
das, was im normalfall eigentlich den witz ausmacht, nimmt sich hier selbst nicht ernst, die pointe weiß um ihre schwäche und gewinnt gerade dadurch enorm.
hat spaß gemacht, die 5 textchen zu lesen.
vg,
Prosa.

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9780
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Moin Prosaiker,

es ist ein Elend, wenn man so leicht durchschaut wird. Letztlich empfiehlt es sich generell, meine Texte mit einem ironischen Unterton zu versehen. So werden sie auch vorgetragen auf Lesungen (für die ich leider viel zu wenig Zeit habe).

Am Ende soll man(n) sich um Himmels Willen nicht ernst nehmen. Erstens dichten die meisten von uns dazu nicht gut genug - ich wenigstens -, und zweitens ist das Leben sowieso viel zu ernst, als daß man sein Hobby auch noch verbissen sieht.

Also: Spaß muß sein. Im wahrsten Sinne des Wortes.

quote:
W. nahm sich den gekauften Strick,
Hing daran seinen Limerick
Pendelt ihn aus,
Und dann, o Graus,
Versah er ihn mit Beatmusik.

In diesem Sinne grüßend

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Schöne ist, dass es tatsächlich keine Limericks geworden sind und das ganze Gedicht somit selbstbezüglich wird.
In sich ist es konsistent.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1536
Kommentare: 9780
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Bernd,

als Limerickexperte bitte ich Dich um Aufklärung:

Was ist ein Limerick?

Danke.

Danke (2) für Deine lobenden Worte. Lob tut gut, wie man weiß.

Gruß W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2247
Kommentare: 11064
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Was ist ein Limerick?

Im Archiv kannst Du eine ausführlichere Antwort dazu finden.

Hier klicken

In Deinem Gedicht sind drei wesentliche Merkmale, die es vom Limerick unterscheiden:

1. Betonung
(Dein Gedicht hat eine Betonung in der Art: -.-.-.-, ein Limerick in der Art: .--.--.--

Die A-Verse haben jeweils drei Betonungen, die B-Verse je zwei. Eine Betonte und zwei unbetonte Silben (am Anfang und Ende eines Verses können es auch weniger sein) lösen sich ab.

2. Ein Limerick wirkt für sich allein.

3. Er hat eine unerwartete, meist absurde Pointe.

Übereinstimmend hat jede Deiner Strophen 5 Zeilen im Reimschema aabba. Dein Gedicht ist lustig.

----

Beispiel für einen formal richtigen, aber doch nicht perfekten Limerick (die Pointe sitzt nicht perfekt):

Die Faxen hat W. heute dick,
sein Limerick ist nicht sehr schick,
        schreibt er ein Sonett,
        da flutscht es komplett,
und dann reißt ihm da auch noch der Strick.

Die Farben dienen hier zur Verdeutlichung. In den Gedichten werden sie natürlich nicht verwendet.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!