Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5602
Themen:   96658
Momentan online:
340 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Schatten des Geistes
Eingestellt am 04. 05. 2002 18:03


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Schatten des Geistes

Ein Apfel, wie ich ihn versteh',
ist mehr als ein Apfel,
ist eine abstrakte Idee.

Kann man durch Axiome zu erstellen
die Gedanken hinter den √Ąpfeln erhellen?
Alle Regeln, und sein's noch so viele,
sie f√ľhren niemals nicht zum Ziele.

Sie t√§ten stets versteckte √Ąpfel enthalten,
das Geheimnis sehr partiell nur entfalten.
Oder, um mit Gödel und Penrose zu sprechen,
sie w√ľrden an ihrer eig'nen Logik zerbrechen.

Hofstadter sagt die Ideen
sind im fließen zu verstehen,
und wenn mitunter gutes dann entsteht,
ist das Kreativität.

Wir sehen Schatten des Geistes,
ließ es und du weißt es.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2325
Kommentare: 11476
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich dagegen liebe √Ąpfel, die ganz saftig sind und knackig,
frisch gewaschen, und ich beiße kräftig in die Apfelbacke.
Wenn ich dann den Apfel kaue, denke ich an alte Märchen,
und ich denke auch an Eva, und ich denke an Schneewittchen.

Und ich kaue und ich schlucke und ich bei√üe noch ein St√ľckchen,
beiße ab vom roten Apfel und ich schlucke und verdaue.
Und ich denke an die Schönheit und genieße Sonnenstrahlen,
und ich kaue auf den Kernen, esse selbst das Kerngehäuse,

ja, den Griebsch mit all den Kernen, und ich denke an die Schönen,
und ich hole noch ein Glas, f√ľlle es mit Apfelsaft,
und da kommt mir die Erleuchtung: Das ist die Idee vom Apfel,
die Idee vom richtig reifen s√ľ√üen Apfel da im Glase.

Apfelsaft in seiner K√ľhle und im gut geputzten Glase
ist die reine, ist die pure, ist die äußerste Idee.

__________________
Copy-Left, samisdada, Träger des Wikiläums-Verdienstordens in Rubin

Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ja, der Apfel warf die ersten Schatten,
die es mir recht schmackhaft machen,
mir zu √ľberlegen ganz geschwind,
was √Ąpfel ohne Sinen sind.

ciao, michael

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2325
Kommentare: 11476
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



√Ąpfel ohne Sinen sind Apfelsinen ohne Sinen und noch mal ohne Sinen und ohne A und mit √Ą.

Das scheint des Rätsels Lösung ;-)

__________________
Copy-Left, samisdada, Träger des Wikiläums-Verdienstordens in Rubin

Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo bernd,

ja, ich seh' nun dass es wankte,
woran das Wortspiel krankte,
nun ist mir klar und ich weiß
Plurale f√ľhr'n aufs Glatteis.

ciao, michael

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2325
Kommentare: 11476
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Wortspiel, ob es krankte,
wankte,
das weiß ich leider nicht,
ich fand des Rätsels Lösung
allein zu dem Gedicht.

B.
__________________
Copy-Left, samisdada, Träger des Wikiläums-Verdienstordens in Rubin

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Werbung


Leselupe-Bücher