Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
309 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Schattenrisse
Eingestellt am 18. 05. 2010 00:04


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

sie tragen schwarze roben, kuttenfratzen,
es flackern fackeln, schwaden ruß heraus,
als böses flüstern brandet rings gebraus
und glitzernd drohen messer roher tatzen,

schon häuten sie verächtlich tote katzen
und schleudern johlend blut im sprung ums haus
an fenster, türen, welch ein leichenschmaus,
es knackt und knirscht, es fliegen knochenbatzen.

sie fackeln jetzt das heim des sklaven ab,
bestrafen hart die sünde seiner liebe
zu seinem weißen mädchen, das ins grab

sich bergen will, verstümmelt seine triebe,
die ihr gehörten, ihr zum opfer gab
er seine haut - sie litt bei jedem hieb.




Version vom 18. 05. 2010 00:04
Version vom 18. 05. 2010 01:43
Version vom 18. 05. 2010 10:23
Version vom 18. 05. 2010 18:32
Version vom 18. 05. 2010 21:20

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

eine metrisch motivierte Veränderung von

"schon häuten sie"

zu

"sie häuten schon"

bei der ich mir nicht sicher bin, ob die ursprüngliche Variante nicht doch schöner ist.

Wenn Ihr mir jetzt alle sagt, es sei schlechter jetzt, dann gehe ich ohne Murren zurück.


__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo gitano,

ja, es geht um KKclan. Dann ist "schwarz" statt "weiß" vielleicht dichterische Freiheit.

Ich bin zu der vorigen Version, jetzt aber mit dem Komma wie von Dir angeregt zurückgekommen.

Ich hatte auch eine Version mit "hiebe" im Plural - "sie litten alle hiebe", aber die hat mich inhaltlich nicht so überzeugt.

Ich hab auch überlegt, den Reim am Schluss aufzubrechen,
- "sie litt bei jedem hieb" - und diese Brechung der Form
kann man auch begründen, als Echo des grausamen Gesetzesbruchs.

Vielleicht sollte ich das wirklich so ändern!?

Ich bin mir noch nicht schlüssig.

Danke für den Kommentar. Ich glaube übrigens, dass wir soo anders gar nicht an die texte herangehen. Allerdings hängt es für mich oft davon ab, ob es eine laut gelesen stimmige Variante gibt, die ist mir wichtiger als das Schriftbild, um zu entscheiden, was schwer und was leicht ist und den jambischen Sprachduktus zeigt.

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

sie häuten schon find ich vom Sinn her passender... andersrum wird das "schon" eher temporal, während es in der alten Version eher ein "sogar" anklingen lässt...

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea,

Du hast recht, beides ist möglich, beides ist sinnvoll. Mit dem Komma am Ende von S1Z4 ist es jetzt ein dynamisches Geschehen, temporal. Also nicht der typisch ruhige Sonettstil. Aber den hat dieses Sonett inhaltlich sowieso nie gehabt.

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


gitano
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber HerbertH!
Hab Mut und mach´ "hieb" aus "hiebe"...wenn nicht bei dieser Thematik, wo dann wäre es ein gerechtfertigtes Mittel, zumal den Schlussreim, aufzubrechen. Das Stocken im Klang ist allemal hier passend. Ich finde diese Idee großartig! Kein Formalphilister könnte Dir dies streitig machen-zumal in so einer "beweglichen" Form wie dem Sonett.
Begeistert
gitano

Bearbeiten/Löschen    


8 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!