Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
75 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Schizophrenia Poetica
Eingestellt am 16. 09. 2004 18:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rolf-Peter Wille
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 123
Kommentare: 368
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rolf-Peter Wille eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Schizophrenia Poetica

Rolf-Peter Wille


Ich wĂŒnschte mir, ich wĂ€re
so wie mein lyr’sches Ich.
Das weinet manche ZĂ€hre
gar weich und wonniglich.

Es singt so, ach, sensibel
in moll, ja selbst in Dur.
Das wirkliche? Penibel -
so stumm, so steif, so stur.

Ich hoff’ wir beide werden
uns einmal finden leis -
wenn nicht auf dieser Erden
dann wohl im Paradeis.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Rolf-Peter,
ich bin sicher Dein lyrisches und wirkliches Ich
werden sich auf Erden kaum zu einer Einheit finden -
dann schon eher im "Paradeis". Nur dort hat der Mensch eine Chance von seiner Zerrissenheit befreit zu werden und zu einer "sensiblen, weichen und wonniglichen"
Kreatur zu mutieren. Ein Elend, daß man nich so sein
kann, wie man es sich vorstellt -
obwohl manche von der Illusion getragen werden,
sie wÀren bereits so wie ihr Bild, das sie von sich haben

Die Kursiv-Schrift ist zwar sehr schön, wie ich finde -
sie stolpert hier allerdings ĂŒber ihre beschrĂ€nkten
Möglichkeiten bei dem Wort "lyr'sches" Ich - ich hatte
am Anfang große Schwierigkeiten dieses Wort zu entziffern
und dachte schon an irgendwelche Hieroglyphen.
Ich glaube, es wÀre ratsam die Schrift zu wechseln.
Ansonsten wieder mal ein kleines und feines Gedicht
von dem Wille - wenn Du weißt, wen ich meine


Liebe GrĂŒĂŸe
von Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Rolf-Peter,
fast möchte ich sagen: Wo ein Wille, da ein Gedicht. Aber ich tu's nicht, denn ich wÀre sicher nicht die Erste.
Durch die Wortwahl (weich, wonniglich, Paradeis) wirkt es auf mich leicht und leise. Trotzdem kann man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. (Was ja hier so sein sollte.)
Zur Kursivschrift nur soviel: Klopfstöckle hat den Nagel auf den Kopf getroffen.
Ansonsten rundum gut!
LG IKT

Bearbeiten/Löschen    


Herr MĂŒller
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr MĂŒller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Rolf-Peter

Dieses Gedicht hat was klassisches. Es fließt von oben nach unten und lĂ€uft fein aus. Ein richtiges Pieselgedicht. Klasse.

Herr MĂŒller
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Guten Abend,

komme von einem "Pieselgedicht" zum nÀchsten..*g*

GefÀllt mir

HÀtte vielleicht sogar "Paradis" (also English PÀrÀdeis)geschrieben.

lG
Schönen Abend
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


vexierbild
Guest
Registriert: Not Yet

wiwa

Wie wahr Du sprichst, und ich schließe mich dem Gesagten an. Feine Reime ..

heri

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!