Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
427 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Schlecht beraten
Eingestellt am 13. 04. 2004 16:16


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Herr M├╝ller
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr M├╝ller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Anlageberatung

Jemand scheltet den Schalterbeamten,
es hallt laut in der Halle.
Hallo Heiner!
Hallo Helmut!
Schallendes Lachen am Schalter.
Schulterzucken.
"Woher kennen wir uns?"
"Egal Helmut"
"Ach Heiner,
ich brauche Geld"
Schallendes Lachen am Schalter.
Schallende Ohrfeige!
Es hallt laut in der Halle.
Schulterzucken.
"Ich mache auch nur meinen Job"
Schu├č!
Es hallt laut in der Halle.
Leise rieselt der Putz,
die Wartenden h├╝steln bestohlen.

__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

... und es bleiben Fragen, Herr M├╝ller. War Helmut oder Heinerder Schalterbeamte? Wer hat geschossen und warum? Welche Rolle spielte der Lichtschalter. War es ein Schalter bei der Bank, Bahn oder Post? Fragt Heiner am Schalter ├╝ber die Schulter? Wer hat zuerst geschaltet?

Gru├č
J├╝rgen

__________________
┬ę J├╝rgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


Herr M├╝ller
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr M├╝ller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Liebr george

Du mu├čt verstehen, dass die Ermittlungen noch laufen. Aus ermittlungstechnischen Gr├╝nden darf ich nur die entsprechende Person mit abgek├╝rzten Vornamen nennen.

War Helmut oder Heiner der Schalterbeamte?
Antwort: H.

Wer hat geschossen und warum?
Antwort: H.

Welche Rolle spielte der Lichtschalter.
Antwort: An/Aus

War es ein Schalter bei der Bank, Bahn oder Post?
Antwort: Die Bahn macht nur die Gleisanlagenberatung

Fragt Heiner am Schalter ├╝ber die Schulter?
├ťber wessen Schulter bitte?

Wer hat zuerst geschaltet?
Wei├č nicht, kann ich die Frage nochmal lesen?

Herr M├╝ller

__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Herr M├╝ller,

dies ist das Forum "Experimentelles". Reime (hast du f├╝r mich nicht erkennbar in deiner Antwort benutzt) und Humor (ist im Ansatz im Text und in deiner Antwort vorhanden) sind nicht erlaubt.

Da es ein experimenteller Text ist, kann es sich nicht um eine Bank handeln. Trotz Anlage. Daf├╝r spricht au├čerdem, dass keine Kuh im Text vorkommt. Also handelt es sich doch um eine Gleisanlage und der Schalterbeamte verkauft Fahrkarten. Deswegen geht der Schuss auch daneben. Richtig getippt? Sind deswegen die Ermittlungen eingestellt?

J├╝rgen


__________________
┬ę J├╝rgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


Herr M├╝ller
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr M├╝ller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
george

da Reime und Humor in den Antworten nicht erlaubt sind, verkneife ich mir weitere Anworten. Mir ist es langsam egal, wer hier wen am Lichtschalter erschossen hat. Meinetwegen der Bahnbeamte den Gleisanlagenberater. Ich werde jedenfalls nicht mehr experementieren mit Schaltern, da kommen mir ja die Sicherungen raus. Ich habe vor Wut schon so eine Gl├╝hbirne, stell Dich doch nicht so dumm am Schalter. Ich mach doch hier auch nur mein Vergn├╝gen.

Herr M├╝ller unter Hochspannung
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


george
Routinierter Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 88
Kommentare: 912
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um george eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich sehe das so: Du bist der Heiner, ich der Helmut (oder umgekehrt). Beide sind nicht zum Vergn├╝gen am Schalter. Es geht ums Leben als solches.
Einer braucht Geld, der andere hat nur Fahrkarten. Einer 'ne Knarre, der andere nur Mutterwitz (diesen, intelligenten Part darft du gerne ├╝bernehmen, dann kommst du zun├Ąchst besser weg, aber nur so lange ich nicht daneben schie├če). Da einer von den beiden kurzsichtig ist, geht der Schuss in die falsche Richtung - an die Decke. Da einer der beiden an Asthma leidet, hallt die Halle von den Hustenanf├Ąllen durch von der Decke herabfallenden Putz. So k├Ânnte es gewesen sein. Das hast du gut getroffen in deinem Text, wenn auch etwas verschl├╝sselt. Doch, doch. Mir gef├Ąllt der Text, auch wenn du ihn nicht zum Vergn├╝gen geschrieben hast. Schalt die Birne aus.

J├╝rgen

__________________
┬ę J├╝rgen Locke

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!