Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
328 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Schmetterlingsflügel
Eingestellt am 15. 10. 2003 17:44


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nami
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2003

Werke: 17
Kommentare: 12
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Wie ein Schmetterling versuche ich meine Flügel auszubreiten und davon zu fliegen…

Ich nehme ihn in meine Hand und spüre, wie er wild und aufgeregt flattert

Freiheit

Wie ein Fisch möchte ich schwerelos durch das Meer der Gefühle gleiten…

Blutend, zappelnd windet er sich am Harken

Leben

Wie ein Grashüpfer möchte ich die Welt in großen Sprüngen erkunden…

Ein falscher Sprung… vielleicht ein Abgrund

Risiko

Wie ein Wildpferd wünsche ich mir durch Wüste und Wald zu jagen…

Wer es zähmt, lässt es glanzlos werden

Leidenschaft

Wie du suche ich…

nach der Wahrheit, der Erfahrung, dem Sinn, dem Glück, der Vollkommenheit

Schmerzen

Wie ich willst du (d i c h) finden…

erkennst (m i c h) dabei aber nicht…

L i e b e

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Minds Eye
Guest
Registriert: Not Yet

Hübsch, die Sache hat aber eindeutig einen Haken, keinen Harken.
Viele Grüße,
ME.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo Nami,

ich habe meine Interpretation mal unten reingekrittelt. Verstehe was aussagen willst, würde es aber etwas präziser halten.

lG
schönen Tag
Sanne

Alles sein - alles werden

Wie ein Schmetterling
möchte ich meine Flügel ausbreiten
und davon fliegen.

Wie ein Fisch
möchte ich schwerelos durch das Meer
der Gefühle gleiten.

Wie ein Grashüpfer
möchte ich die Welt erkunden
mit großen Sprüngen.

Wie ein Wildpferd
ohne Zaumzeug über Felder jagen
frei und ungezähmt.

Wie auch du bin ich auf der Suche
nach dem Ich -
nach Wahrheit, Sinn, Glück und Vollkommenheit.

Nur müssen wir auch lernen,
den anderen dabei zu finden.


Bearbeiten/Löschen    


mirami
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Nami,


schöne Gedanken, auch die Botschaft am Ende gefällt mir sehr. Über die Form solltest du vielleicht noch einmal nachdenken. Die verdichtete Form, in die Stoffel deine Zeilen brachte gefällt mir persönlich sehr gut. Kommt so besser rüber, meine ich, denn was du so klar formulierst: Freiheit, Leben, Risiko, Schmerzen, Leidenschaft, Liebe, das ist das was der Leser erfühlen möchte statt wörtlich lesen.

Liebe Grüße
mirami

Bearbeiten/Löschen    


Nami
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Oct 2003

Werke: 17
Kommentare: 12
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hey Stoffel..., du bist hier ja richtig am werkeln, gefällt mir!!!

Deine Version des Gedichtes gefällt mir auch sehr gut. Es trifft die Aussage/n sehr gut. Dazu kann ich eigentlich nichts mehr hinzufügen!!

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
"werkeln"

jepp...zwischen Kartons einpacken, bissl den Kopf frei machen

Ich meine,es bleibt ja immer noch Deine Fassung/Idee etc..
wenn was brauchen kannst greif zu, mach ich auch immer

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!