Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92200
Momentan online:
422 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Schnee fällt wieder
Eingestellt am 17. 11. 2002 19:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
behappy
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 6
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Schnee fällt wieder
es ist alles
wie es einmal war
nur ein wenig runder
ein anderer Geschmack auf der Zunge
zimtiger, sagt dein Lachen
hast du da nicht braunes und weiß...
du schüttelst den Kopf
und ich glaube dir
deinem Haar, das dunkel hinter dich fällt
deinem Mund, deinen Zähnen
die Unterarme hast du entblößt
der Schnee schmilzt schon wieder, sagst du
es ist Frühling, Sommer, Herbst
in einem Rutsch
der Boden taut
du und dein Lachen
da ist es gleich: Frühling, Sommer...
‘nein’, geflüstert nur, auf Zehenspitzen
gehen wir um alles herum
wie im Zoo
das hat man nur einmal
klingt deine Stimme mir noch
aber ich berühre wie verrückt das Gitter
laß alles zu
das kann ich nicht
du hast gewußt, ich würde rütteln
und daß der Käfig sich drehte
immer schneller
mit mir


Da blieb dann das Pferd
ein Gaul, ich weiß
aber er zog mich
mich und das Gitter
die Stäbe, die nichts mehr halten konnten
mich, dich
wir waren verwirbelt
deine Gedanken tauchten in mir auf
als Wässer und Sporen
dein Haar als Fäden
Bindegewebe
ich sortierte: Arm zu Arm, Fuß zu Fuß
und höre dabei deine Stimme, glockenhell
aber ich bin so, manchmal verbissen
kleinlich, Fingerglied zum Fingerglied
bis sich der Mensch herstellt
die Frau, auch das bist du
ich trage dich
niemals hatte ich gedacht, ich wäre stark
aber ich sehe es selbst
und vernehme dein Glucksen
gleich wirst du wieder sprechen
warte, ein Stück noch
ich setze dich ab


Inmitten von Wiesen
es ist doch Winter
kalt, sagst du, brrr, schweinekalt
was heißt das schon
was bedeuten Namen, lange, sperrige
wir sitzen auf Steinen
ich sehe es, dein Mund zittert
vor Schmerz und Schwäche
du flüsterst nur
wir saßen beim Würfeln, weißt du noch
und der letzte Wurf
entschied
unser Leben liegt hier, sage ich
und wiederhole: hier, hier
du schüttelst den Kopf, traurig
wir stehen auf, jetzt laufen wir
Schritt für Schritt, die Hände ineinander
mein Kopf ist schwer
meine Backenknochen ausgekühlt
schau, alles wächst, sagst du
Sprossen kommen aus dem Boden
ich aber möchte das Weiß
überall um mich
ich huste
es weht nichts mehr

__________________
Christoph Grobe
zu meinem Verlag

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!