Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
123 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Schneekind
Eingestellt am 01. 01. 2002 17:43


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Welt kann nicht wirklich ganz kalt sein,
dachte das Schneekind traurig.
Solange noch etwas frieren kann,
gibt es auch ein wenig Wärme ab.

Es tauschte
den d√ľnnen Mantel Feuertraum
mit Winterwolken
und mit jedem neuen Schneekristall
wurde ihm wärmer ums Herz.

Von nun an
war keine Träne mehr
vergebens geweint.

__________

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Svalin,
das Gedicht gefällt mir sehr gut,
weil es wunderschön das Prinzip
Hoffnung her√ľber bringt.
Kompliment!
Liebe Gr√ľ√üe
Willi

Bearbeiten/Löschen    


Ole
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2001

Werke: 31
Kommentare: 238
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ole eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Svalin,

nicht nur Hoffnung, ich lese in diesen, zugegeben wunderschönen, Zeilen, daß man vielleicht nur seine Träume ändern sollte, oder besser gesagt, seine Erwartungen. Träume seien weiterhin erlaubt, nur Erwartungen können so weniger enttäuscht werden.
mal wieder viel Denkstoff in wenigen Zeilen verpackt....tolles Gedicht.

Lieben Gruß
Ole.

__________________
"...Wir sitzen mit unsern Gef√ľhlen
meistens zwischen zwei St√ľhlen --
und was bleibt, ist des Herzens Ironie..."

Bearbeiten/Löschen    


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo ihr!

Das Gedicht verdankt seine Entstehung einer kurzen Meldung, √ľber die ich letztens stolperte. Da hie√ü es, da√ü Schneekristalle beim Gefrieren die Menge an W√§rme abgeben, die man sp√§ter wieder zuf√ľhren mu√ü, um sie zu schmelzen. Die Lufttemperatur in einer Wolke steigt also bei der Schneeentstehung (geringf√ľgig) an. Soweit der physikalische -unromantische - Teil ;-) Man kann auch sagen, da√ü der Wolke warm ums Herz wird, wenn die Schneewehen (Wortspiel!?) einsetzen. Das hat mich dann irgendwie zu diesen Zeilen inspiriert.

Gr√ľ√üe Martin
__________________
Lyrik ist Logopädie im Zeitalter der Sprachlosigkeit. [Alexander Eilers]

Bearbeiten/Löschen    


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Finde ich toll, Martin,
aus einer kurzen Meldung so ein gutes Gedicht zu machen.
Einen schönen Sonntag
w√ľnscht Willi

Bearbeiten/Löschen    


heidekind
???
Registriert: Jan 2002

Werke: 17
Kommentare: 136
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heidekind eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Schneekind

Mach dir keine Sorgen, die Welt ist nicht kalt -
sagt Dir das "Heidekind". Immer gibt es Menschen, die
Wärme geben. Schönes Wochenende.
__________________
Heidekind-Heidemarie
(e-mail-Adr.: Rh95@aol.com)

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!