Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5561
Themen:   95458
Momentan online:
459 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Schöne Nacht
Eingestellt am 02. 04. 2014 11:36


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kalkule
Nennt-sich-Schriftsteller
Registriert: Apr 2010

Werke: 17
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kalkule eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Eine schöne Nacht verbracht

Sie hatte ihn gebissen – gebissen
In den Hals.
Noch mit dem warmen, pulsierenden Hautstück
Im Mund, lief sie zu dem Spiegel, der da an der
Wand hing, während das Blut zu Boden troff.
Die blutenden fleischigen Hautfetzen
Spuckte sie in das Waschbecken und betrachtete
Ihre dunkelrot gefärbten Zähne im Spiegel.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Mondnein
Routinierter Autor
Registriert: Feb 2014

Werke: 654
Kommentare: 4213
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mondnein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
"Ich will mein Steak so rot, daß man das Blut noch spritzen sieht" (Vincent Vega)

Die Prosarhythmik, ich meine die lockere Ungebundenheit, das "Nicht-Metrum" im Erzählstrom, fällt schon auf.
Dafür ist das Motiv, das Geschilderte, in sich konsistent, geschlossen, deutlich. Es ist knapp und dicht, ja: so liegt es in der Lyrikschublade richtig. Man könnte es verknappen, so daß das lockere Parlando sich an schroffen Klippen bräche, ja, könnte man. Muß aber nicht.
Ich vermute, die Erzählperspektive (LyrSie) ist die der Partnerin, nicht deckungsgleich mit dem LyrI, so daß die "Sie" hier in Spiegeldistanz als "Vampir" entdeckt, enthüllt, entblößt werden soll. Stimmts?
__________________
sato bandhum asati nir avindan
hridi pratishya kavayo manisha

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung