Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
245 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Schreibmal - Sonett
Eingestellt am 24. 07. 2010 09:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Schreibmal


Wer bin ich schon, das magst du von dir denken.
Ich bin nicht mehr als von dem Staub ein Korn,
Der sich zur Welt aus einem Nichts geborn!
Ich will dir – uns! – aus Wort ein Schreibmal schenken.

Es stemmt sich gegen Trauer, Wut und Zorn,
Die lähmend sich in deine Seele senken.
Ich will den Blick auf deine Wahrheit lenken,
Die einen Stachel hat und einen Dorn,

Der Zeichen ritzt in Stein und Bein und Häute,
Verdichtet für das immer neue Heute.
Du fragst: Was bringt das Nutzen mir, Gewinn?

Glaubst du, dass, wenn ich dieses Leben deute,
Das mir der Tod nicht wegzunehmen scheute,
Verbreitete am letzten Ende Sinn?

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


wirena
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2009

Werke: 123
Kommentare: 585
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wirena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Schreibmal

Hallo Walther

....wunderschön - doch:

Zitat: "der Zeichen ritzt in Stein und Bein und Häute,...."

? weshalb:

"der Zeichen" und nicht die Zeichen ritzen - (verstehe, dass dies nicht schön klingt) dennoch "stolper, stolper" beim ersten Mal lesen mit der Zeichen... kann inhaltlich mit der Version "der Zeichen" nicht folgen.

lg und schönen, freudvollen Tag wünschend
wirena
__________________
Das Innere oder Innerliche ist um so wirklicher, als ich es mir immer wieder erobern muss.
"Was ich selbst erlebt habe, ist nur dann wahr, wenn es als verwandelter Vorgang wiederkehrt. Hans Bender, geb. 01.07.1919

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. wirena,

danke für Deine lobenden Worte. Die Frage kann ich gerne beantworten.

Der Urknall schuf das Universum quasi aus dem Nichts. Aus vielen Explosionen alter Sterne entstand auch die Staubscheibe, aus der unser Sonnensystem geboren wurde. So ist meine Metapher zu verstehen.

Frohes Dichten und Werken.

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


wirena
Autorenanwärter
Registriert: Sep 2009

Werke: 123
Kommentare: 585
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wirena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
der Zeichen - ein gelungenes WErk

Hallo Walther

....Freude herrscht - nun habe auch ich es kappiert - Stachel und Dornen sind Zeichen (pflanzen komunizieren ja sogar mit botenstoffe)

Wirklich ein schönes, gelungenes Werk - herzlichen Dank für diese Anregung, Dein auf mein Kommentar eingehen.

lg wirena
__________________
Das Innere oder Innerliche ist um so wirklicher, als ich es mir immer wieder erobern muss.
"Was ich selbst erlebt habe, ist nur dann wahr, wenn es als verwandelter Vorgang wiederkehrt. Hans Bender, geb. 01.07.1919

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!