Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
517 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Schwarze Flügel ohne Leben
Eingestellt am 17. 09. 2001 16:42


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
[aZrael]
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 24
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um [aZrael] eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich möchte schwarze Flügel haben,
Schwingen aus altem Leder,
an den Rändern zerrissen und rauh.

Ich möchte schwarze Flügel haben,
geschmiedet in rostige Ketten
und gekrönt mit scharfen Klingen.

Ich möchte schwarze Flügel haben,
nicht nur zum Fliegen allein,
sondern zum töten, morden, quälen.

Ich möchte schwarze Flügel haben,
die mich endlos emportragen,
bis daß die Sonne mich verbrennt.

Ich möchte schwarze Flügel haben,
die meine Seele treu beschützen
und meinen Körper fast zerfetzen.

Ich möchte schwarze Flügel haben,
vernarbt von all der Schande
und blutig von all der Schuld.


__________________
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse.

Oscar Wilde (1854-1900), ir. Schriftsteller

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Renee Hawk
???
Registriert: Jan 2001

Werke: 17
Kommentare: 1142
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo aZrael,

ich möchte dann an Deiner Seite zur Sonne fliegen ...

dann möchte ich dich an meiner Seite mit meinen alten vernarbten Flügeln umhüllen, um dich in Geborgenheit zu wissen ...

liebe Grüße
Reneè

Bearbeiten/Löschen    


[aZrael]
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Aug 2000

Werke: 24
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um [aZrael] eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke!

Geborgenheit ist eines der Gefühle, die ich zu Zeit am meisten vermisse. Ich weiß nicht mehr, wer ich bin, ich seh nur noch, wie andere auf mich reagieren...

Und dann ist es am einfachsten in Selbsthass zu verfallen, man muß nicht meh rkämpfe, denn man weiß, daß man an seinem Scheitern vermeintlich selbst Schuld ist und hat wenigstens einen Menschen, dem man die Schuld geben kann: sich selber.

[aZrael]
__________________
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse.

Oscar Wilde (1854-1900), ir. Schriftsteller

Bearbeiten/Löschen    


Lilith
Hobbydichter
Registriert: Sep 2001

Werke: 1
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Na aZrael,

hab ich dich hier endlich gefunden.
Dein Text gefällt mir gut, aber das wirst du dir denken können.
Zu deiner Antwort: Ich habe es dir schon einmal gesagt, Selbsthaß ist nicht besser als Selbstmitleid und beides ist eine Flucht, die dich nie zum Ziel bringen kann!

mach weiter
lilith

Bearbeiten/Löschen    


Eberhard
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2001

Werke: 76
Kommentare: 306
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eberhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Dort wo die Kluft am tiefsten ist,
dort wage dich hinüber,
dort wo der Fluss am stärksten fließt,
dort schwimme einfach rüber,
dort wo der Hang am steilsten ist,
dort springe schnell von Stein zu Stein
denn wenn du einmal drüben bist,
dann wirst du sicher und geborgen sein.

Hallo [aZrael],

da mach ich mir doch wirklich mal Gedanken und lade dich ein, deine Elegien etwas zu vernachlässigen und mit uns wieder etwas Hoffnung zu tanken..haben wir doch alle bitter nötig

Eines ist sicher.. die größte Geborgenheit findest du in dir selber...
__________________
Simply Eb!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!