Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
419 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Schwarzes Feld
Eingestellt am 09. 05. 2005 15:47


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Alpha
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2004

Werke: 168
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Alpha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Da war es wieder, das Spiel. Gewonnen ist unentschieden. Du bist dran, sagst du. Ich setze. G irgendwas, G irgendwohin. Alle Steine grau. Hab mich wohl vergriffen. Mist, ich, ich wollte das G nicht. Da fliegt ein Stein. Hab ich dich grad geschmissen? Nein, bin ich das? Hallo, wo r├╝ckst du hin? Hast du mich grad geschmissen? Lass uns Karten ziehen. Alle Steine sind grau. Vielleicht wirdÔÇÖs ein Herz. Ich werde mich tot mischen, der Fairness wegen. Bist du grad auf G ger├╝ckt? Du bist dran sagt jemand, den ich f├╝r dich halte. Gib mir einen Augenblick, wo du doch das As im ├ärmel hast, und ├╝berhaupt, sind die Herzen noch im Spiel? Ich hab dich nicht geschmissen. War doch mein Stein. Der Graue. Das mit dem Mischen hat nicht funktioniert. Wegen den Herzen. Ich fresse einen schwarzen K├Ânig. Du bist dran, sagt jemand. Schon wieder? Die Buchstaben sind jetzt auch weg. Deine Steine sind die Grauen. Ich r├╝cke auf eine Kommastelle. Du f├╝hlst dich kalt an. Du hast mich ├╝bersprungen, denke ich. Gib mir meinen Stein wieder, ich will zur├╝ck.
__________________
"Widme dich dem Klang meiner Kehle, wenn sie bricht; Es soll das letzte sein, was ich zu sagen habe" aus Wolf

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


xzar
Guest
Registriert: Not Yet

hallo alpha,

ich kenn mich einfach nicht aus. irgendwas an der idee gef├Ąllt mir, aber ich komm nicht ganz klar. vielleicht bin ich zu bl├Âd. du vermischt mir da zuviel auf einmal: kartenspiele, schach, meinetwegen scrabble (=buchstaben?), aber es wird mir einfach nicht ersichtlich, wie das alles zusammen geht. gib mir doch eine chance, das zu verstehen. wie gesagt: als idee gef├Ąllt mir das, aber ich wei├č nicht, was du mir sagen willst.

lg
co

Bearbeiten/Löschen    


Alpha
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2004

Werke: 168
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Alpha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es ist eigentlich eine ganz einfache Sache. Es gilt hier nicht, jeden Satz, jedes "Bild" und jede Chiffre eindeutig zu ├╝bersetzen (das geht auch gar nicht).
Es es um die "Spielz├╝ge" einer Beziehung. Und der Text soll genau die Wirrungen und verschl├╝sselten "Spielz├╝ge" im realen zwischenmenschlichen Bereich darstellen. In diesem Fall ist es das Bild einer so kompliziert gewordenen und verkappten Beziehung, dass der Protagonist eben v├Âllig die ├ťbersicht verliert. Zudem wechselt er seine Ansichten und Einsch├Ątzungen, was auf die Unsicherheit und/oder Verwirrung deutet. K├Ânnte nat├╝rlich da noch viel mehr jetzt deuten, aber das ist ja nicht meine Aufgabe


Liebe Gr├╝├če, Alpha
__________________
"Widme dich dem Klang meiner Kehle, wenn sie bricht; Es soll das letzte sein, was ich zu sagen habe" aus Wolf

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!