Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5471
Themen:   92999
Momentan online:
321 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
See der Tränen
Eingestellt am 05. 06. 2005 16:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Am See der Tränen warte ich auf dich,
Ich hoffe, du kommst zu mir zurück,
Erinnerst du dich überhaupt noch an mich,
Warst du doch immer mein liebstes Stück.

Um mich herum ein Nebelmeer,
Versuche ich dich zu erkennen,
Warte auf deine Wiederkehr,
Möchte sofort zu dir rennen.

Wo bist du muss ich mich fragen
Seh ich einen Schatten dort hinten,
Will mich nicht dahin wagen,
Könnte ich dich doch dort finden.

Stehe hier, um mich eine eine Blockade,
Komme nicht los von meinem Platz,
Ist's hier doch so öde und fade,
Will zurück zu meinem Schatz.

Endlich löse ich mich von meiner Fessel,
Mein Füße fangen an sich zu bewegen,
In mir lodert's wie in einem Kessel,
Renne dir sofort entgegen.


Endlich sind wir nun vereint,
Nie wieder kann uns etwas trennen,
Selbst der See der Tränen weint,
Unsere Liebe wird für ewig brennen.

Nun stehen wir beide am See des Glück,
Sind nicht länger mehr allein,
Gehen nie zum See der Tränen zurück,
Nun ist's so, wie es hat sollen sein.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


La Luna
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 19
Kommentare: 646
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Luna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Tagchen A.,

für meinen Geschmack hast du etwas zu dick aufgetragen. Die Sehnsucht in deinen Zeilen erstickt mich fast.
Versteh mich bitte nicht falsch, ich kenne das Gefühl sehr gut, in einem Gedicht jedoch möchte ich diese Sehnsucht zwischen den Zeilen spüren, oder vielmehr erahnen.
Deshalb ist weniger Wort und mehr Sinnbild in diesem Fall mehr.
An der Metrik hapert es außerdem. Hier musst du unbedingt noch nacharbeiten. Auch so manchen "Zwangreim" entdeckte ich. So reimtest du bspw. auf "zurück" - "Warst du doch immer mein liebstes Stück."
Das wirkt unfreiwillig komisch, da ich mich insgeheim frage, wie viele "Stücke" du noch besitzt und zudem ist es die Betitelung an sich, denn es handelt sich doch um einen Menschen, oder?

Dieses Gedicht hat dennoch Potential. Ich bin sicher, dass du die Hürden mit etwas Geduld und gutem Willen meisterst!


Mit besten Grüßen
Julia






Bearbeiten/Löschen    


Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Hi

Ja, du hast vor allem den größten Zwangsreim entdeckt, der hat mir auch nicht gefallen, mir ist aber echt nichts anderes eingefallen =).

Das mit dem dick auftragen mag stimmen, in dem Punkt möchte ich mich jedoch verteidigen und behaupten, dass ist Stil- und Geschmackssache.

Trotzdem Danke für die konstruktive Kritik =)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!