Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92238
Momentan online:
527 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Seltene Nebenwirkung des Geschlechtstriebs
Eingestellt am 21. 05. 2008 18:30


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Seltene Nebenwirkung des Geschlechtstriebs

Im Keller lebt die Assel
beim Wirf-mich-weg-Schlamassel.
Sie haust in Blumenvasen,
in Kasperpuppennasen,
auch auf Gitarrensaiten
sieht man sie eifrig schreiten.

Doch traf sie ihren Asselrich,
als sie zur Schreibmaschine schlich.
Die Paarung auf dem A geschah.
Bald waren viele Asseln da,
benannt streng nach der Tastatur,
da war der Assel-Papa stur.

Ist als Geschöpf er tief von Rang,
so half ihm des Geschlechtes Drang:
Jetzt ist er wer, fast ein Poet,
denn er beherrscht das Alphabet.









__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Version vom 21. 05. 2008 18:30

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Marie-Luise,

schau mal bei google nach. Es gibt ja auch extra den Ausdruck Kellerasseln. Sie brauchen aber zum Überleben Feuchtigkeit, und dieser Keller von dem hier die Rede ist, muss sich in einem sehr vernachlĂ€ssigten Zustand befunden haben, wenn selbst auf der dort gelagerten Schreibmaschine sich ein Feuchtigkeitsschleier befunden hat.

Danke fĂŒr Deinen Hinweis und fĂŒr Deine Benotung!

Einen schönen Feiertag wĂŒnsche ich Dir heute, falls Du in einem entsprechenden Bundesland leben solltest.

Liebe GrĂŒĂŸe von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


erbsenrot
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2006

Werke: 50
Kommentare: 575
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um erbsenrot eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Vera-Lena,

eine wirklich köstliche Geschichte. Ich liebe so was!

Mir ist eine Kleinigkeit aufgefallen: Bei den "Kasperpuppennnasen" möchte ich dir gerne das dritte n stibitzen

Liebe GrĂŒĂŸe und danke fĂŒr den Lacher
erbsenrot
__________________
Mein neuer Roman (Lesung auf der Buchmesse Leipzig 2014) auf YouTube Hilda Röder

Bearbeiten/Löschen    


presque_rien
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 200
Kommentare: 1762
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um presque_rien eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Was? Asseln unter Bohlen? Dass der Mann irgendwie krank ist, ist klar, aber dass der SO pervers ist?!?

Ansonsten: Sehr schöne Geschichte, liebe Vera-Lena, v.a. das "Wirf-mich-weg-Schlamassel" hat mir gefallen.. Da kann ich auch eine mittellange Oper von singen, aber leider höre ich nicht auf sein Flehen...

Ich find's echt bewundernswert, wie du sowohl ernste als auch spaßige Gedichte mit der gleichen Leichtigkeit schreibst . Bei mir sind bisher alle Versuche in diese Richtung klĂ€glich gescheitert :-/...

Lg Julia

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Julia,

habe ich das richtig verstanden, dass Du auf Dieter Bohlen anspielst? *lach*

Danke fĂŒr Deine lobenden Worte, aber weißt Du, ich kann gar nichts dafĂŒr; mir fĂ€llt eben ein Text ein und da ist er dann.

Ich leite mal Deine lieben Worte an den zustÀndigen Genius weiter.

Deine Texte haben es dafĂŒr immer "in sich" und manchmal hilft es mir auch nicht, daran herumzuknabbern, aber wenn sie sich mir erschließen, bin ich immer begeistert ĂŒber die Art, wie Du mit Sprache umgehen kannst.

Ganz liebe GrĂŒĂŸe!
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!