Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
429 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Sensibilität
Eingestellt am 08. 11. 2011 23:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
alma
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jul 2011

Werke: 4
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um alma eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Zeit des Lärms
lässt keinen Raum
für die Musik der Poesie -
die pralle Welt
ist doch nur Schaum
und leere Worte klingen nie.

Version vom 08. 11. 2011 23:11

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Alma,
ein zutreffender Gedanke, den du klangschön formuliert hast. Zunächst schien mir das Gedicht einen Widerspruch zu bergen, der durch den letzten Vers verursacht wird. Ich meine "leere Worte" klingen niemals, auch nicht in Gedichten. Deshalb mein Vorschlag:

quote:
Die Zeit des Lärms
lässt keinen Raum
für die Musik der Poesie -
die pralle Welt
ist doch nur Schaum
und leere deren Worte klingen nie.
Die Strophenaufteilung könntest du m.E. auch weglassen, denn beide Teile gehören doch eng zusammen.
Mit freundlichen Grüßen
AchterZwerg

Bearbeiten/Löschen    


Raina
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2011

Werke: 18
Kommentare: 52
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Raina eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Alma,
ich würde auch die Unterteilung in Strophen weglassen. aber die "leeren Worte" beibehalten.
Ich glaube, dass hier nicht alle Worte der "prallen Welt" gemeint sind, das würde "deren Worte" bedeuten, so eine Art Weltflucht, sondern nur das, was als "Bla Bla" daherkommt und heute leider immer mehr in den Vordergrund rückt.

LG
Raina

Bearbeiten/Löschen    


Trasla
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2011

Werke: 44
Kommentare: 559
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trasla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich bin auch für "leere Worte"
Ich denke schon, dass die klingen können, etwas dass gesagt und gehört wird, aber keinen Inhalt hat. Oft klingen leere Worte sogar viel besser, weil sie sich ja nicht an Tatsachen, Aussagen, Botschaften hängen müssen, sondern sich ganz auf den (leeren) Klang konzentrieren.
Genauso, wie ein leeres Glas auch klingt, wenn man dagegen schlägt

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!