Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
232 Gäste und 8 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Shakespeares Affe
Eingestellt am 01. 06. 2005 13:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Shakespeares Affe

Ferdinand gab einem jungen Affen
eine Schreibmaschine und er sprach:
"Hör: du sollst jetzt Shakespeares Werke schaffen.
DrĂŒcke also bitte nach und nach
immer weiter krÀftig auf die Tasten,
und ich geb dir alle Zeit der Welt,
irgendwann liegt dann hier drin im Kasten
'Hamlet', 'Macbeth', 'Wie es euch gefÀllt'."
Doch der Affe ließ sich nicht beirren,
und er griff die Schreibmaschine fest,
und er warf, man hörte GlÀser klirren,
und dann pinkelte er auf den Rest.
Ferdinand betrachtete den Affen
und er sprach: "Ein Kunstwerk ward erschaffen."

--- Copyleft 2005 / Bernd Hutschenreuther

Hintergrund:

"Gib einer unendlichen Anzahl von Affen eine unendliche Anzahl von Schreibmaschinen und sie werden irgendwann Shakespeares Werke schreiben."

Wissenschaftler der Plymouth UniversitÀt fanden heraus, dass auch unendlich viele Affen nie Shakespeares Werk auf Schreibmaschinen tippen werden.

__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
nach Gödels mathematischen Satz..

(entlehnt aus dem Buch GÖDEL/ESCHER/BACH von Douglas R. Hofstadter)

... werden unendlich viele Affen .. irgendwann in unendlicher Zeit natĂŒrlich Shakespare's Werke schreiben.
___________________
Deine Verse finde ich großartig... einfach toll.

Wir sehen ja was eine endliche Anzahl Bildzeitungsreporter verbrechen...

Viele GrĂŒsse aus MĂŒnchen
Hans
__________________
Was sind das fĂŒr Zeiten, wo ein GesprĂ€ch ĂŒber BĂ€ume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen ĂŒber so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


fenestra
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2005

Werke: 23
Kommentare: 118
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um fenestra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

quote:
und er griff die Schreibmaschine fest,
und er warf, man hörte GlÀser klirren,
und dann pinkelte er auf den Rest.
Ferdinand betrachtete den Affen
und er sprach: "Ein Kunstwerk ward erschaffen."

Herrlich doppelbödig dieser Text, denn die vom Affen geschaffene Installation hÀtte z.B. , angemessen prÀsentiert, auf der Dokumenta durchaus den Rang eines Kunstwerks... (hoffentlich ist mir jetzt keiner böse, bin durchaus ein Fan von moderner Kunst)

Aber dass ausgerechnet dein sonst eher einfach gestrickter Ferdinant die bepisste Schreibmaschine zum Kunstwerk erhebt, wundert mich denn doch.

Auf jeden Fall ein LesevergnĂŒgen!

lg
fenestra
__________________
Ideen sind wie Kinder - es genĂŒgt nicht, sie zu bekommen, man muss sie auch groß ziehen! (aus Frankreich)

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das Experiment wurde tatsĂ€chlich als Performance durchgefĂŒhrt.
"Notes Towards the Complete Works of Shakespeare"
Hier klicken

(der Artikel ist in Englisch.)

Die Affen begannen nicht, zufÀllig auf der Maschine zu tippen, sondern bevorzugten bestimmte Buchstaben. Der Text bestand hauptsÀchlich aus "S".

Sie pinkelten in die Maschinen und droschen drauf herum.

Man kann sagen, eine der Voraussetzungen zur Erzeugung der Werke Shakespeares ist wiederlegt: Die Affen tun es einfach nicht, selbst wenn man ihnen endlos Zeit gibt.

Es gibt Experimente mit Zufallsgeneratoren. Diese beginnen tatsÀchlich, Shakespeares Werk zu erzeugen.

Eines ist beruhigend zu wissen: Da Menschen biologisch zu den Affen gehören, hat bereits ein Affe (eventuell waren mehrere beteiligt) Shakespeares Werk geschaffen.


__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Bernd,

So oder so wird Kunst erschaffen, absichtlich oder unabsichtlich, bewusst oder unbewusst, es muss nur jemand da sein, der diese kĂŒnstlerische Entfaltung als eine solche wahrnehmen und veröffentlichen kann.
Irgendwer hat sich da zum Affen gemacht, der Affe als er selbst, oder gar Ferdinand????

Ja, ich finde Deinen Text auch wundervoll doppelbödig.

Liebe GrĂŒĂŸe von Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
blödel nach gödel?

Hallo Bernd,

doppelbödiger höherer Blödsinn, meinerwegen auch a la Gödel! Hauptsache, er macht Spaß.
Nur der Rhythmus passt in den beiden vorletzten Zeilen nicht ganz, "pinkelte" und "betrachtete" haben jeweils eine unbetonte Silbe zuviel. Es ginge als etwas gewagtes Beispiel:

...und er pisste auf den Rest.
Ferdinand besah den Affen...

Ein schönes Wochenende wĂŒnscht

LuMen

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!