Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
363 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Sich zu oberst
Eingestellt am 23. 04. 2006 17:37


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Gerd Geiser
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 243
Kommentare: 1553
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gerd Geiser eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Ober hat ein Oberst├╝bchen,
das ist dazu n├╝tze,
dass er des Gastes Wunsch beh├Ąlt,
z.B. Rote Gr├╝tze.

Und w├Ąhrend er die Suppe bringt,
zu hei├č um dran zu nippen,
da f├Ąllt mir auf, der Ober hat
zwei dicke Oberlippen.

Die Ober-Oberlippe ziert
ein B├Ąrtchen, seh┬┤n Sie selber.
Die Suppe k├╝hlt sich ab und schmeckt
nach Maggi und nach K├Ąlber.

Und wenn der Ober Frauen sieht,
erkennt man ihn nicht wieder.
Dann wird er zum Eroberer
und greift den Frau┬┤n ans Mieder.

Jedoch in Oberammergau
auf Ober-Seminaren,
da lernt der Ober sich und Frau┬┤n
vor Schande zu bewahren.

Sich zu oberst

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!