Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
499 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Sieben Seelen
Eingestellt am 30. 03. 2009 00:18


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

oder: ein weiteres religiöses Geschehen
am 20.10.2008, 13:05 Ortszeit


"Ich! Lasst mich sehn!", der Christengott sprang auf,
verwies zwölf Engel seines Lieblingsfensters,
schob hastig erst sein Kissen sich zurecht
und beugte dann sich weit hinaus und sah:

Die Kinder. Arglos, dort bei den Soldaten,
im Spiel verharrend, sich zu Männern träumend,
die Augen staunend auf den schweren Waffen.

Die Männer. Ruhig, kraftvoll, wach und scherzend,
zum Kampf bereit und stolz, und durch die Jungen
den Tagen ihrer Kindheit wieder nah.

Den Kämpfer. Todgeweiht und auf dem Weg.
Gesandt von feigen, gut bewachten Greisen,
den Z√ľnder in der harten, starken Hand.

"Dies soll f√ľr mich", sprach laut der Herr, "geschehen!"

Und sieben Seelen stehen vor der Pforte.
Zwei gro√üe und f√ľnf kleine, stumm und fragend,
die Sehnsucht nach der Mutter tief im Blick.

Da schreitet er hinaus, sie zu empfangen,
und auch der armen Seele jenes achten,
voll Gnade noch den Weg ins Nichts zu weisen.

Nun ruht man wieder, in Dreifaltigkeit,
gesättigt, sinnlos, tödlich in der Leere.
Doch, halt! Da. Seht! Ist Er nicht eben dort
schon wieder auf dem Weg zu jenem Fenster?

__________________
Wie hässlich ist ein schräges Treiben,
da lob ich mir mein träges Schreiben.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Oh gareth,

nun hast Du mich doch tatsächlich enttäuscht.

F√ľr mich liest sich das als eine (naive) Verbindung von Nachrichtenkommentierung mit Religionskritik.
Aber voller Klischees und Abstraktionen. Kein persönlicher Bezug, nicht als Leser zumindest.
Allein die zweifachen Adjektive zur Charakterisierung, das ist schon wieder so zaunpfahlmäßig offensichtlich, dass man nach versteckten Schmankerln sucht. Aber ich hab nichts gefunden.

Nein, nein, scheint mir gar nicht gelungen.

sorry
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10344
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo gareth,

aus dem Datum entnehme ich, dass es Dir um den Krieg in Afghanistan geht. Aus der Erwähnung des Christengottes schließe ich, dass es Dir um Obama geht, der seine Truppen in Afghanistan aufstocken wird.

Aus Deinem Untertitel entnehme ich, dass es Dir um religiöse Kritik geht. Die weitest Du dann aus durch die vermenschtlichte Beschreibung Gottes und durch die Beschreibung, dass dieser Krieg dem lieben Gott zuliebe stattfindet.

Dann erwähnst Du die verstorbenen Menschen, mehr Kinder, also zivile Opfer, als Erwachsene.

Und dann geht es so weiter mit diesem Krieg und , wie wir wissen, mit allen Kriegen auf dieser Erde.

Ein schwieriges Thema. Ich denke, es w√§re einfacher gewesen, wenn Du Dich f√ľr eine der beiden Dinge entschieden h√§ttest, entweder f√ľr die Religionskritik oder f√ľr Deine Trauer √ľber die unsinnigen Kriege in der Welt.

So, wie es jetzt da steht, ist es ein Mischmasch aus Allerlei und kann nicht wirklich √ľberzeugen, auch wenn Deine Botschaft: Kriege sind √ľberfl√ľssig aber nicht auszurotten, r√ľberkommt.

Liebe Gr√ľ√üe
Vera-Lena


__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!