Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
539 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Silvester
Eingestellt am 31. 12. 2002 23:15


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
brutha
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 70
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Silvester

Wenn die Bowle schwappt im Glase,
und es färbt sich deine Nase.
Wenn der Karpfen in der Wanne,
wartet auf die heiße Pfanne.
Dann, ja dann, mein Allerbester,
ist wie jedes Jahr Silvester.

Liegst du dann am Neujahrstage,
stinkbesoffen auf der Bahre.
So solltest du auf deinen Wegen,
dir nicht mehr so die Kante geben.

Frohes Neues Jahr


__________________
Es ist keine Kunst ein ehrlicher Mann zu sein, wenn man täglich Suppe zu löffeln hat. H.Böll

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo brutha.

Schöne Zeilen.

Wenn der Karpfen nicht wäre, hätte ich gedacht, du wohnst nebenan und kennst mich. Aber wahrscheinlich ist die eigene Weise zu feiern eben einfach nur gewöhnlich. Ohne dass ich damit sagen will, dein Gedicht wäre gewöhnlich. Nein, ich finde, dass es gelungen ist.

Gruß und ein schönes neues Jahr.

abo

Bearbeiten/Löschen    


brutha
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 70
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Danke
__________________
Es ist keine Kunst ein ehrlicher Mann zu sein, wenn man täglich Suppe zu löffeln hat. H.Böll

Bearbeiten/Löschen    


chrishilden
???
Registriert: Oct 2002

Werke: 11
Kommentare: 104
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

ya ya sehr hübsch. Besonders das stinkbesoffen ist sehr gut angebracht.

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Brutha,

der erste Teil des Gedichtes liest sich
leicht und ist perfekt - geht runter wie
weiche Butter.
Der zweite Teil ist irgendwie das Gegenteil -
nichts reimt sich richtig...
Mir ist es, als wären es zwei verschiedene
Gedichte - oder war es so beabsichtigt?
Der erste, harmonische Teil, quasi als "Erwartung des Silvester" und der zweite unharmonische, als "Realität"...

Sende Dir liebe Grüße
und wünsche ein GUTES NEUES JAHR

Bearbeiten/Löschen    


brutha
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 70
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Vielleicht etwas besoffen

Hallo Klopfstock, Vielleicht ist der erste Teil ja auch nüchtern geschrieben worden und der zweite nicht L.G. brutha
__________________
Es ist keine Kunst ein ehrlicher Mann zu sein, wenn man täglich Suppe zu löffeln hat. H.Böll

Bearbeiten/Löschen    


Lutz Menard
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 92
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Brutha,

ich stimme Klopstock in vollem Umfange zu! Schade, daß die zweite Strophe - um Deine Silvesterstimmung nachzuempfinden - "so etwas aus den Latschen kippt".

Ein gutes neues Jahr wünscht
LuMen
__________________
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!