Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
377 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Silvester und vergessene Helden
Eingestellt am 05. 02. 2002 19:36


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Pseudorinym
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2002

Werke: 19
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Pseudorinym eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Warum ein neues Jahr rühmen, lobpreisen und bejubeln wenn es wieder nur Verwüstung und Kriege mit sich bringt? Wozu lachen, wenn das alte Jahr den einsamen Ruf der Nachteule widerhallen läßt, von den zerklüfteten Felsen des einst so stolzen Berges.







Die ehrwürdigen Taten der Helden wurden durch den Dreck gezogen, vergessen im Strom der Zeit, und nächstes Jahr wird nur noch der eingeritzte Name auf dem Messingschild vor dem Kriegsdenkmal an sie erinnern.
Leere Augen starren in die Höhe, sich an der Dankbarkeit des Volkes ergötzend, das schon längst seinen Blick wieder abgewandt hat. Peitschendem Regen und sengender Sonne trotzend, für die Ewigkeit verharrend und doch nur der bleierne Schatten abgöttischer Verehrung, thronen sie über den Köpfen der Menschheit, um im nächsten Jahr wieder abgerissen zu werden.
Verschwommen wie das Spiegelbild, das durch eine einzige Berührung in tausend Teile zerfetzt wird, siechen die kärglichen Erinnerungen vor sich hin, sitzen ihr Dasein in den Köpfen und Gedanken der Menschen ab - solange bis sie verblassen, einem Nebelschleier gleich, der sich bei Anbruch des Tages in sanftes Nichts auflöst.


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ralph raske
???
Registriert: Jul 2001

Werke: 0
Kommentare: 963
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
pathetisch schreiben ist eine besondere kunst

viel zu pathetisch
die gedanken stimmen, kann ich gut verstehen
aber die umsetzung ist schwülstig wie ein berg butter

ralph
__________________
notre vie est un voyage
dans l`hiver et dans la nuit
nous cherchons notre passage

Bearbeiten/Löschen    


Pseudorinym
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2002

Werke: 19
Kommentare: 98
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Pseudorinym eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Hallo Ralph,
als ich gesehen habe,daß du geantwortet hast,habe ich schon instinktiv gedacht,daß der Text viel zu "parfümiert" für dich war.Aber ich kann nun mal nicht anders schreiben.Können vielleicht schon,aber dann müßte ich mir jedes Wort dreimal überlegen und am Ende alle Adjektive wieder rausstreichen um das ganze Süßholz wegzukehren.
Und dann macht das Schreiben auch keinen Spaß mehr.


Lieber kein Held sein,als ein Vergessener.
Im Moment werden ja die Feuerwehrmänner,die nach dem Anschlag auf das Worldtradecenter bei den Bergungsarbeiten mitgeholfen haben, alls die Helden Amerikas bejubelt.
Und in ein paar Jahren kräht kein Hahn mehr nach ihnen.
Aber so ist das nun mal,genauso wie mit der Dankbarkeit

xxx

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!