Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
297 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Singlebörsen
Eingestellt am 16. 03. 2008 16:51


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
teccla
Festzeitungsschreiber
Registriert: Mar 2008

Werke: 4
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um teccla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Frösche

Meine Freundin rief an und jetzt bin ich völlig irritiert. Beate hat ihren Schatz gefunden und meinte, das sei der Mann auf den sie gewartet hätte. Davon mal ganz abgesehen, dass Beate nie gewartet hat, gönne ich ihr das Glück auf Wolke Sieben. Sie fand ihn im Internet und diese Schätze gibt es geballt in der Singlebörse. Hört sich an wie die Aktienbörse.
Ich will das auch ausprobieren, also ran an den Computer.
Nun sitze ich seit Ewigkeiten und fülle einen Psychotestbogen nach dem anderen aus. Je mehr ich ankreuzen muss, was ich will und suche, desto mehr weiß ich, was ich nicht will. Auf gar keinen Fall will.

Mein Gott, war das vor dreißig Jahren einfach. Wir gingen in die Disko und nach ein, zweimal Augenklimpern hatte man den Auserwählten an der Hand. Danach traf man sich und stellte fest, ob der Frosch zurück in den Teich geworfen wird oder doch die Wandlung zum Prinzen verdient hat.
Gut, es flogen viele zurück in den Teich, aber Spaß machte es schon und es gab beim Rückflug auch kein großes Gequake.
Später wurden es dann ernsthafte Beziehungen. Je länger die Dauer der Affäre, desto größer das Quaken beim Rückflug. Freute man sich mit Achtzehn noch über ganze sechs Monate, die man schon durchhält, so wurden es später Jahre und ich denke, so manche Frau hat vergessen, dass es die Möglichkeit des Teichrückflugs gibt.

Nach der „Ich-brauch-keinen-mann-ich-bin-allein-glücklich-phase“ geht Weibchen doch wieder auf die Pirsch und hält die Augen auf.
Nein, der passt mir nicht und der hat zu viel Bauch und der ist arrogant und und und. Mittlerweile sind wir auf dem Secondhandmarkt angelangt.

Da tummeln sich die Platzhirsche, die I-BE-PU-K-M, die Abenteurer, die ESU-NFW, die Schüchternen, hin und wieder die MMAB, die Klammeraffen und nicht zu vergessen die Betrogenen.

Die Platzhirsche der Marke: „Mädels-reisst-euch-um-mich“, sind ja eigentlich zu bedauern. Haben sie Geld und solides Einkommen oder Statussymbole vorzuweisen, dann mag sich noch ein Weibchen ihrer erbarmen. Ihre sexuelle Kompetenz erkennt man an der Größe ihres Autos, je größer und schnittiger das Auto, desto kleiner und langweiliger der Zauber. Ihre verzerrte Selbstwahrnehmung lässt sie nicht erkennen, welchen Eindruck ihr Profiliergehabe und Konkurrenzgerangel bei den Damen macht.

Zu den I-BE-PU-K-M, „Ich-brauche-eine-putze-und-köchin-männchen“, zählt die große Masse der abgelegten Daddys, die vom Fernsehsessel verstoßen nun inmitten des alltäglichen Wahnsinns von dreckiger Wäsche, Abwasch und eintönigen Tütensuppen wieder die häusliche Ordnung und Ruhe, vor allen Dingen Ruhe suchen, also kurz: eine Frau, die sie glücklich machen, indem sie dort sitzen, wo sie immer sitzen: mit einem Bier vor dem Fernseher in Trainingshose. Sucht frau einen Mann, der zu den Möbeln passt, kann sie hier fündig werden. Kann sie sich doch mit ihrem mütterlichen Ich-will-gebraucht-werden-Komplex voll und ganz diesem Prachtexemplar widmen.

Den Abenteurer erkennt man schlecht auf den ersten Blick. Vorsicht Mädels. Das kann böse ins Auge gehen. Charmant und klug geht er vor, sehr sensibel umgarnt er sein Opfer. Wenn frau feststellt, sie ist nicht die einzige Angebetete oder aber unter Ewigkeit versteht er ganze zwei Wochen, dann ist es meist zu spät und der Katzenjammer läuft schon nass die Wangen herunter.

Ganz ähnlich kann es dir mit den ESU-NFW, den Ewig-suchenden-und-nie-finden-woller, ergehen. Sie prüfen und prüfen und stellen regelmäßig nach drei Wochen fest, dass es dann doch nicht das ist, was sie suchen.
Fragst du sie, was sie suchen, hörst du eine wundersame Geschichte von einem Wesen, das nicht von dieser Welt ist, mit dem traurigen Ende, dass dieser arme Ritter nun sein ganzes Leben leider mit der Suche nach dieser Fantasiefrau verbringen muß. Er versichert dir hoch und heilig nur so ein göttliches Wesen wird an seiner Seite sein.
Du kommst ja leider nicht in betracht, obwohl du schon recht nah dran bist, aber leider fehlt dir dies und jenes und leider ist mann für Kompromisse nicht mehr jung genug... upps? Ein Kompliment? Nein, Ausrede, damit der Abschied nicht zu dramatisch wird. Sie schwärmen von dieser Traumfrau, um mit der nächsten Schlampe ins Bett zu gehen.
Reg dich nicht auf, die sind so gepolt. Hole dein Ego wieder aus dem Keller herauf. Es hat nichts mit dir zu tun. Du bist in Ordnung. Diese Männer sind so, sie wollen nicht finden, sie wollen suchen. Das muss frau nicht verstehen.

Doch sind sie meist aufregender und fesselnder als die Schüchternen, die Helden mit den traurigen Augen, die Ich-wurde-abgelegt-und -weiss-nicht-warum-ich-bin-unschuldig-typen. Wenn dir ihr Gejammer nicht von Anfang an auf die Nerven geht, wirst du trotzdem schon nach kurzer Zeit fest stellen, warum sie verlassen wurden und wenn du ihre Ex nicht besuchen willst, so wirst du ihr doch im Geiste die Hand reichen und auf die Schulter klopfen.
Jawohl Mädchen, das hast du gut gemacht.
Aber auch diese kleinen Jammerteufel finden hin und wieder eine Frau, die ihren Ich-bin-die –gute-fee-und-mache-dich-glücklich-Komplex noch nicht erkannt und überwunden hat.

Schwieriger wird es mit den MMAB’s, den „Mami-macht-alles- besser“-Fröschen. Diese sind nicht unbedingt verklemmt, wie frau sich das gemeinhin vorstellt. Sie können eine Rolle spielen, die dich in Erstaunen versetzt. Doch wehe, du willst dich an ihn binden, dann tritt Mami auf den Plan und von nun an, kennst du deine Grenzen. Mach dir keine Illusionen, selbst nach der Hochzeit wird Mami noch die Unterhosen für ihren Liebling aussuchen.
Entweder du setzt dich zu Mamis Füssen oder du kämpfst dein Leben lang gegen Windmühlen. Erspar dir die Beule am Kopf, diese Mauer rennst du nicht ein.
Ab mit ihm zurück in den Teich.

Wenn ich in diesem Psychotest schon gefragt werde: Wie viel Zeit wollen sie mit dem Partner verbringen, stellen sich mir die Nackenhaare auf. Ich kann sie förmlich sehen, die Antworten der Klammeraffen der Marke „Ich-habe-kein-eigenes-Leben-gib-du-mir-eins“ - Hundert Prozent! Ich bin immer da, wie ein Schatten.
„Schatz wo warst du? Auf Toilette? Warum sagst du nicht Bescheid?“
“Schatz, warum bist du böse, wenn ich all meine Zeit mit dir verbringe? Andere Frauen wären dankbar…“ Grrrr.
„Du bist egoistisch, wenn du deine Hobbies allein betreiben willst.“
„Oh du interessiert dich für Handarbeit? Ich auch.“
„Du magst Tiere? Ich auch.“
“Ich auch … Ich auch … Ich auch … Ich werde dir furchtbar auf die Nerven gehen und dir keine Luft lassen, schon gar nicht Freiraum, denn den fülle ich jetzt aus.“
Mädels, wenn ihr Langeweile habt, euch nichts einfällt, nehmt ihn nicht, dem fällt auch nichts ein. Ihr habt doppelten Frust, auch wenn sein Lockspruch lautet: „Ich suche eine Frau, die mich glücklich macht.“
Sie können sich nicht vorstellen, dass eine Frau auch ohne Mann glücklich und vor allem zufrieden leben kann.
Es liegt auch außerhalb ihres Vorstellungsvermögens, dass es Weiber gibt, die eine Partnerschaft nicht zwangsläufig brauchen, um Glück zu empfinden.

Die betrogenen Helden haben meist eine böse Ex aufzuweisen oder sind das Opfer von vielen bösen Ex-en. Du erkennst sie an der Formulierung: „Suche die Frau, der Liebe und Treue noch etwas bedeuten…“
Mensch, Mädels wie könnt ihr nur? Diesen lieben Trottel, der nur an Arbeit denkt und abends auf ein Glas mit den Kollegen geht, die Sportsendung am Samstagabend nicht verpassen darf, für den das Grillen im Garten das Highlight im Sommer ist und nur euretwegen „Überstunden“ schiebt (die dann irgendwann mit langen Beinen und kurzem Rock in seinem Büro auftauchen) und ansonsten in seiner kleinen heilen Welt lebt, in der ihr ja auch einen Platz habt … so am Rande … in der Küche. Wie könnt ihr ihn nur so jäh in die grausame Realität zurückholen, in dem ihr ihm den Rückflug in den Teich verschafft?
Das macht man doch nicht. Das kann dieser Mann doch gar nicht verstehen. Er hat doch vor zwanzig Jahren gesagt, dass er dich liebt, das muss doch reichen. Und vor acht Jahren hat er auch mal Blumen mitgebracht. Zum Geburtstag hat er dir einen Schnellkochtopf geschenkt.
Mensch, so undankbar bist du. Einfach nicht zu fassen! Wie kann eine Frau ihm nur so etwas antun, sich mit einem anderen treffen und auch noch feststellen, dass dieser besser zu ihr passt. Nein, so was macht man nicht. Immerhin war man verheiratet und hatte die gemeinsame Stromrechnung.

Ich sitze nun und beantworte Fragen über Fragen, und gelange endlich zum Eingang des großen Pools der Frösche. Neugierig schau ich mir die vom Computerprogramm selektierten Partnervorschläge an.
Wenn ein Mann im Profil schon unter „Hobby“ die halbe TV-Zeitung abschreibt, dann frage ich mich, merkt dieser überhaupt, dass die Frau ihn verlassen hat?
Ja, klar, es holt keiner Bier aus der Küche.

Da sind sie alle vertreten, mal mehr - mal weniger gut aussehend und verlockend. Mir macht keiner mehr was vor, ich durchschaue sie alle. Ich bin immun gegen ihren Charme und kenne ihre Maschen.

Nach wenigen Minuten schon bekomme ich eine Zuschrift.
Uiih … er schreibt so nett und sympathisch, das kann kein normaler Frosch sein. Das muss ein Prinz sein.
Die Hoffnung keimt wieder auf, dass es sie noch gibt, die guten Jungs... für die gemeinsame Wellenlänge, das Verständnis, den Spaß zu zweit, die anregenden Diskussionen und Kissenschlachten, die großen dramatischen Szenen mit Versöhnung im Bett, das Eins-Sein im Team und die Sehnsucht, die kleinen reizvollen Machtkämpfe, die stille Harmonie im Schweigen und die Freude beim Heimkommen...

Und so traurige Augen hat er … hach …
Wie kann eine Frau nur so einen netten Mann verlassen?
Wir Mädels sind aber manchmal garstig.

__________________
Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde fliegen...
(Jamaikanisches Sprichwort)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!