Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
397 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Sinn des Lebens
Eingestellt am 11. 03. 2003 15:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Herr Müller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr Müller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Der Sinn des Lebens

Der Sinn meines Lebens ?
Ich treibe im Meer und finde ihn nicht.
Träume schäumen auf vor meinem Gesicht
Das Ruder schlägt den Weg in die Weite ohne Vernunft.
Der Sinn des Lebens gleitet am Horizont und versinkt vor mir in dunklen Tiefen.
Ich tauche, um ihn zu suchen.
Ich lasse mich fallen, um zu sinken,
den Dingen auf den Grund zu gehen.
Erfolglos.
Das Licht weist mir den Weg nach oben.
Die Sonne trocknet die Falten meiner Stirn.
Sinnlos den Sinn zu suchen,
wenn das Licht des Lebens die tiefsten Tiefen selbst nie erreicht.
Im Schatten meiner selbst wird er wohl liegen,
um unerkannt die Quelle meines Ich zu sein.

__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


stemo
???
Registriert: Dec 2000

Werke: 64
Kommentare: 257
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Der Sinn?

Lieber Herr Müller
Im ersten Teil beschreibst du in gleichnishaft schönen Bildern Deine Suche nach dem Sinn des Lebens. Allerdings gelangst du dann zu zwei für mich etwas widersprüchlichen Schlüssen:

"Sinnlos den Sinn zu suchen"
"Im Schatten meiner selbst wird er wohl liegen"
um unerkannt die Quelle meines Ichs zu sein.

zu

"Mich selbst zu finden, muß mir als Sinn genügen"

Warum also sich nach ersterer Erkenntnis selbst finden, bzw. suchen, wenn es Sinn macht, dass einige Bereiche des Selbst unerkannt in der Tiefe schlummern. Der Widerspruch liegt im letzten Satz.
Gruss! stemo


__________________
stemo

Bearbeiten/Löschen    


Herr Müller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr Müller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Widerspruch anerkannt

Stemo, Danke für die intensive Lesearbeit.
Ich meinte umschrieben damit:

"Jenes erkannt zu haben, muß mir genügen." Da aber erkannt zum unerkannt in der vorletzten Zeile sich beißt, lasse ich den letzten Satz einfach weg.



__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!