Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92253
Momentan online:
255 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Sinne
Eingestellt am 14. 06. 2002 20:59


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
mariodonick
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: May 2002

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Deine Augen - Glanz in ihnen
Wie die Lichter die sie schauen
Reflektiert in tausend Farben
Zeigen dir das leuchtend Leiden
Einer hellen Leidenschaft
In Worten, zum H├Âren
Und D├╝ften, zum Riechen
Mit Ber├╝hrungen, zum Sp├╝ren
Meines s├╝├čen gl├╝cklichen Erzitterns.

Leise T├Âne erzeugt von mir
Wie Musik
Geh├Ârt und erwidert sogleich von dir
Dass ich es h├Âre und auch sehe

Als deinen Mund, der sich bewegt
Als deine Lippen, rot und feucht
Lockend im Zwielicht des Kerzenscheins
In seiner weichen W├Ąrme

In deine weiche W├Ąrme
Lasse ich mich fallen
Lassen wir Ton, Duft und Ber├╝hrung
Verschmelzen
Steigern es
Uns hingegeben
Ins Endlose
Ein Traum

Und das Licht der tausend Farben
H├╝llt mich ein
H├╝llt dich ein
Wir lassen es geschehen
__________________

----
www.mariodonick.de.vu

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

Zun├Ąchst will ich gestehen, oft ├Ąhnlich Zeilenumbr├╝che mitten in den Satz zu bringen - allerdings finde ich (- eine Problematik, die durch die Korrekturautomatik von Word entsteht) problematisch, wenn dann jeder Zeilenanfang wieder aus Gro├čbuchstaben besteht. Damit geht der Leseflu├č verloren.
Insbesondere in der ersten Strophe w├Ąren auch ein paar weitere Satzzeichen hilfreich, fast m├╝hevoll mu├č Leserin oder Leser sonst Zuordnungen vornehmen - immerhin will frau/man ein Gedicht zun├Ąchst lesen - und es nicht gleich m├╝hsam interpretieren m├╝ssen - wenngleich dieses hier das sicherlich wert ist!
*l├Ąchel*

Aceta
__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


mariodonick
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: May 2002

Werke: 3
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Aceta!

Gut, ich verstehe es schon, dass Satzzeichen das besser strukturieren w├╝rden, doch habe ich gegen Satzzeichen in Gedichten eine gewisse Abneigung - denn dadurch gebe ich dem Leser ja z.B. die Pausen vor, die er machen soll oder ordne (vielleicht nicht grade in diesem Gedicht so deutlich zu sehen) Worte genau S├Ątzen zu - und ich mag es gerne, wenn man nicht so genau wei├č, wie der Satz gemeint ist.

Das mit den Gro├čbuchstaben am Anfang des Textes kommt nicht durch Word, sondern auch weil ich das so wollte. Ist eine Angewohnheit von mir; Verse fangen immer gro├č an.

Aber danke f├╝r's Lesen und f├╝r die Kritik.

Und auch f├╝r "wenngleich dieses hier das sicherlich wert ist!" :-)

Mario
__________________

----
www.mariodonick.de.vu

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!