Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
491 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Sinnliche Stunden
Eingestellt am 15. 04. 2004 17:42


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Kitty-Blue
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sinnliche Stunden

So sch├Ân ist diese Sommernacht,
wir beide sind allein.
Wir sitzen hier im Abendlicht,
bei sanftem Kerzenschein.

Wir h├Âren leise die Musik,
und trinken roten Sekt.
Du f├╝tterst mich mit einer Frucht,
die s├╝├č und saftig schmeckt.

Ich sp├╝re etwas tief in mir,
als Lippen mich ber├╝hrn.
Ich sehe es an deinem Blick,
du willst mich heut verf├╝hrn.

Ich schau dir lange ins Gesicht,
ich f├╝hle mich so schwach.
Mein Herz f├Ąngt laut zu klopfen an,
Gef├╝hle werden wach.

Ganz langsam kommst du auf mich zu,
und ziehst mich schweigend aus.
Ich sp├╝re deinen Atem schon
ganz nah auf meiner Haut.

Du fl├╝sterst leise in mein Ohr,
wie sehr du mich verehrst.
Ich sp├╝r ein Zittern ├╝berall,
f├╝hl wie du mich begehrst.

Ganz langsam sp├╝r ich deinen Mund
auf meiner warmen Haut.
Ich f├╝hle mich so gut dabei,
du bist mir so vertraut.

So z├Ąrtlich streichelt deine Hand
mir ├╝ber Hals und Brust.
Ich schlie├če meine Augen zu,
genie├č es ganz bewusst.

Erregend prickelt s├╝├čer Sekt
auf meinem flachen Bauch.
Ich sp├╝re deinen K├Ârper jetzt,
und du sp├╝rst meinen auch.

Nun lieg ich still in deinem Arm,
und schlafe mit dir ein.
Ich wei├č genau, ich liebe dich,
was k├Ânnte sch├Âner sein?





Version vom 15. 04. 2004 17:42

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


IKT
Guest
Registriert: Not Yet

Hi Kitty-Blue Dein Gedicht dr├╝ckt gro├če Z├Ąrtlichkeit und Zuneigung aus. Das gef├Ąllt mir. Aber was Rhythmus und Reim betrifft , "hoppelt" es an einigen Stellen.

quote:
Ich sp├╝re etwas tief in mir
als unsere Lippen sich ber├╝hrn.
Ich sehe es an deinem Blick,
du willst mich heut verf├╝hrn
Warum nicht "ber├╝hren" und "verf├╝hren"?
quote:
Ich schau dir lange ins Gesicht,
und f├╝hle mich so schwach.
Mein Herz f├Ąngt laut zu klopfen an,
und ein Gef├╝hl wird in mir wach

Das nur mal als Beispiel. Du hast so viel Gef├╝hl investiert, da ist es das wert, die "Ecken abzuschleifen". Ich hoffe, Du bist nicht verstimmt ├╝ber meine offenen Worte und hast trotzdem weiterhin viel Spa├č in der LL.
Liebe Gr├╝├če IKT!

Bearbeiten/Löschen    


Kitty-Blue
Autorenanw├Ąrter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo IKT,

nein, ich bin nicht verstimmt, im Gegenteil, ich danke dir f├╝r deine Anregungen.
Ich hatte auch erst "ber├╝hren" und "verf├╝hren", aber ich war der Meinung, dann ist es eine Silbe zuviel. Ich dachte eigentlich, es holpert dann noch mehr beim Lesen. Ich werde noch mal dar├╝ber nachdenken.
Aber du hast schon recht, das Gedicht ist nicht ganz perfekt, es ist aber auch schon eines meiner ├Ąlteren Werke.

Liebe Gr├╝├če,
Kitty

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!