Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
129 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Solfeggio - 528 Hz
Eingestellt am 12. 01. 2012 08:32


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Ein Gedankenstrich
Immer beginnt es mit einem Gedankenstrich
Einschub zwischen zwei Leeren
Ich nenne es die Kosmologie des Leidens
Und die Best├Ąndigkeit des Augenblicks dazwischen
Manchmal sage ich Aufschub dazu und erblinde


__________________
Der Kopf denkt weiter als man denkt.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


AchterZwerg
Guest
Registriert: Not Yet

Ach, wie sch├Ân Otto: die Liebesfrequenz!
Das ist doch mal ein interessanter Titel, noch dazu so spielerisch-gut in Szene gesetzt.
Tats├Ąchlich k├Ânnen die "heilenden Kl├Ąnge" so empfunden werden - als Einsatz zwischen zwei Leeren.
Und immer erst vom Kopf ein wenig sp├Ąter als vom Herzen bemerkt. Hier von vornherein in zeitlicher Begrenzung - leider.
Tolles Gedicht.
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3094
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Otto,

gef├Ąllt mir auch dieses Spiel mit dem "Gedankenstrich."

Der Theorie nach hat der Gedankenstrich im Gegensatz zum Bindestrich eine trennende Funktion. Er erm├Âglich Gegen├╝berstellungen oder verdeutlicht Pausen und Einsch├╝be im Satzgef├╝ge.

Was nun deinen Text konstruktiv betrachtet anbelangt, erscheint mir der Einstieg zwar lyrisch ansprechend, aber inhaltlich nicht ganz treffend, denn nicht "immer" beginnt "es" mit einem Gedankenstrich. Vieles beginnt einfach mit einem Wort (Am Anfang war das Wort etc.).

"Einschub zwischen zwei Leeren"
lese ich als Parathese, aber warum zwischen "zwei Leeren." Leer w├Ąren eher Leerzeichen, Gedankenstriche sind Pausenzeichen, die eher hervorhebend eingesetzt werden.

"Ich nenne es die Kosmologie des Leidens"
ein wenig hochgegriffen, Satzeinsch├╝be m├Âgen wichtig sein, aber gleich von kosmischer Bedeutung? Warum nur Leidvolles dort stehen soll, wei├č vermutlich aber nur der Autor.

Nat├╝rlich geh├Ârt es zum lyrischen Handwerk ein wenig zu ├╝berh├Âhen und fantasievoll auszuschm├╝cken, mir ist hier aber etwas zu einseitig und dramatisierend, denn Satzzeichen k├Ânnen einem schon hin und wieder auf die Nerven gehen, aber erblindet ist noch keiner daran.

Ich hoffe, du nimmst mir meine etwas "├╝berh├Âhte" Kommentierung nicht ├╝bel.
LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!