Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
413 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Sommer spiel auf
Eingestellt am 14. 03. 2011 14:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Mara Krovecs
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 188
Kommentare: 609
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mara Krovecs eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sommer ÔÇô spiel auf
deine Fl├Âte summt

wie Wind
mit Gr├Ąsern spricht
Stimmen gleiten
aus Himmeln aus Wolken
tauchen zwischen Ästen
zitternde Bl├Ątter rascheln

ich schaue in die D├Ąmmerung
trage seufzend seinen Namen
in meinen H├Ąnden - ein Klingen
zieht klar und friedvoll
durch den Abend

die Melodie wird in mir bleiben
schenkt mir ein L├Ącheln aus der Kammer
in der das Blut rauscht wie ein Bach
neben Trauerweiden

Sommer spiel auf
deine Geige singt

mein F├╝hlen ist Tanzen
ein sich Drehen
dem Leben entgegen

Glockenblumen winken
Libellen h├Ąuten sich
auf zarten Schwanenblumen
Bienen pudern Sonnentupfer
in Lavendelbluten - dar├╝ber
Valeriana - wei├č und still

wenn wir uns je wiedersehen - Liebster
wenn Augen sich ber├╝hren
wird jauchzen die Fidel
und Sommer wird sein

Sommer spiel auf
deine Klarinette klagt

lauter und weiter
├╝ber sich sehnende Haut
durch windwilde Haare

mein Sehen rauscht
in wei├črote Rosen
frisch Gem├Ąhtes
bet├Ârt so satt
Fl├╝gelsingen
und Rotkehlchens S├╝├č
aus dem Fenster f├Ąllt
Sommerregen

wir zwei waren
K├Ânig und K├Ânigin

Sommer spiel auf
dein Saxophon schimmert golden

spiel dem Blauling
auf schwarzer Stockrose
perle ├╝ber meinen K├Ârper
als k├╝hlende Dusche
aus Sonnennass
sei ein schwingendes Kleid
aus Liedern in all den Z├╝gen
die durch D├Ârfer und Felder rattern
wirf k├╝hle Windperlen in deine Hitze
aus Marrakesch oder Kairo

spiel auf

f├╝r uns Liebende
sei ein Versprechen

spiel auf

dein Klavier lacht
Sommer - magischer Trank
aus Bl├╝hen und Welken

N├Ąchte werden Sterne
in Seen und Meere streuen
Fische werden sich drehen
zum Pluto - springen - fliegen
in meinem Bett liegt nur mein Atmen

meine Seele wandert ├╝ber D├Ącher
alter verschwitzter St├Ądte
auf der Suche nach ihm
nach seiner Magie
nach seiner Stimme

Sommer
spiel auf - spiel auf
deine Gitarre tanzt und schwingt

lass uns Lieder
f├╝r den Winter singen

schenk uns f├╝r diese Zeit
von ├╝ppiger Lupinenbl├╝te
den K├╝ssen Verzauberter
Musik aus Bars
dem frischen Duft
seiner braunen Cordjacke
mit Valentinos Parf├╝m

wenn Schneeflocken taumeln
auf leise summenden Linden
zaubere uns
getrockneten Thymian
Salbei und Hortensienkr├Ąnze
eine vergessene Muschel
aus dem Atlantik
f├╝r meinem winterwei├čen Garten

in stille Morgenfr├Âste werde ich weinen:
ÔÇ×ich denk an meinen Liebsten
denk an Sommer in Carolles
an Meereswellen, an seine blauen AugenÔÇť


C.Mara Krovecs

Version vom 14. 03. 2011 14:20
Version vom 16. 03. 2011 23:32
Version vom 17. 03. 2011 14:18

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Mara,

ein herzzerrei├čendes Liebesgedicht. - Auch ich habe eine gro├če Schw├Ąche f├╝r Musiker, seien es nun Menschen, G├Âtter oder Fr├╝hlingsboten ...

Ich verstehe nur nicht ganz, warum du nicht die grammatikalisch korrekte Form gew├Ąhlt hast. "Vereinfacht" l├Ąse es sich doch besser und viel rhythmischer, nee?


quote:
Sommer ÔÇô spiel auf deiner Fl├Âte

wie der Wind
mit den Gr├Ąsern spricht
Stimmen gleiten
aus Himmeln aus Wolken
tauchen zwischen Ästen
zitternde Bl├Ątter rascheln

ich schaue in die D├Ąmmerung
im Sessel sitzend ÔÇô Herzklopfen
trage seufzend seinen Namen
in meinen H├Ąnden - ein Klingen
zieht klar und friedvoll
durch den Abend

die Melodie wird in mir bleiben
schenkt mir ein L├Ącheln aus der Kammer
in der das Blut rauscht wie ein Bach
neben den Trauerweiden

Sommer Spiel auf deiner Geige

mein F├╝hlen ist Tanzen
ein sich Drehen
dem Leben entgegen

Glockenblumen winken
Libellen h├Ąuten sich
auf zarter Schwanenblume
Bienen pudern Sonnentupfer
in Lavendelbl├╝ten - dar├╝ber
Valeriana so wei├č und still

wenn wir uns je wiedersehen - Liebster
wenn unsere Augen sich je wieder ber├╝hren
wird die Fidel jauchzen und Sommer wird sein

Sommer Spiel auf deiner Klarinette

lauter und weiter
├╝ber sich sehnende Haut
durch windwilde Haare

mein Blick rauscht in wei├črote Rosen
frisch Gem├Ąhtes bet├Ârt so satt
Fl├╝gelsingen und Rotkehlchens S├╝├č
aus dem Fenster f├Ąllt Sommerregen


wir zwei waren
K├Ânig und K├Ânigin

Sommer Spiel auf deinem Saxophon

spiel dem Blauling
auf schwarzer Stockrose
perle ├╝ber meinen K├Ârper
als k├╝hlende Dusche
aus Sonnennass
sei ein schwingendes Kleid
aus Liedern in all den Z├╝gen
die durch D├Ârfer und Felder rattern
wirf k├╝hle Windperlen in deine Hitze
aus Marrakesch oder Kairo

Spiel uns Liebende, die sich jetzt trennen
sei ein Versprechen f├╝r rissige Herzen

spiel mir auf dem Klavier Sommer
magischer Trank aus Bl├╝hen und Welken

und die Nacht wird ihre Sterne
in Seen und Meere streuen
Fische werden sich drehen
und springen zum Pluto springen
in meinem Bett liegt nur mein Atmen

meine Seele wandert ├╝ber die D├Ącher
alter verschwitzter St├Ądte
auf der Suche nach ihm
nach seiner Magie
nach seiner Stimme

Sommer spiel auf - spiel mir Gitarre

Lass uns ein Lied
dem Winter singen

Schenk uns f├╝r diese Zeit
von deiner ├╝ppigen Lupinenbl├╝te
von den K├╝ssen Verzauberter
Musik aus den Bars
den frischen Duft
seiner braunen Cordjacke
mit dem Parf├╝m von Valentino

wenn Schneeflocken taumeln
auf leise summenden Linden
schenk uns f├╝r den Winter
getrockneten Thymian und Salbei
Hortensienkr├Ąnze an den T├╝ren
eine vergessene Muschel
aus dem Atlantik irgendwo
in meinem winterwei├čen Garten

in stille Morgenfr├Âste werd` ich weinen:
ÔÇ×ich denk an dich mein Liebster
denk an die Sommer in Carolles
an franz├Âsische Meereswellen und
an tiefe blauen AugenÔÇť


C.Mara Krovecs

Puh, das ist wirklich mal ein langer Text in orientalisch anmutender Opulenz.

Andererseits scheint es eine "lohnende " Liebe zu sein: Wer Valentino nutzt, ist zumindestens nicht arm und kann noch viele sch├Âne Reisen machen.

Und eine ├╝ppige Luppinenbl├╝te, liegt mir aus poetischen Gr├╝nden nat├╝rlich ebenfalls am Herzen.

Vielleicht kannst du was brauchen. - Meine Kritik richtet sich fast ausschlie├člich auf den Klang ... Allerdings w├╝rde ich dem Sommer nur ein Instrument geben.

Herzliche Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

liebe Mara

ein sch├Âner kontrapunkt zur derzeit eher d├╝steren stimmung!

├ťber ein detail bin ich aber gleich gestolpert: eine fl├Âte kann f├╝r mich nicht summen. Lass sie doch schmunzeln

lG

herbert
__________________
┬ę herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!