Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
61 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Soundsoviel Farbige
Eingestellt am 09. 02. 2007 10:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Gerd Geiser
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 243
Kommentare: 1553
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gerd Geiser eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ein Kinderspiel

Hunderttausend Farbige
hatten einmal Aids.
Ein Promille ĂĽberlebte,
jajaja, so geht´s.

Hundert kleine Farbige
fuhren mit dem Boot
ĂĽber den Atlantic hin,
siebzig gingen tot.

DreiĂźig kleine Farbige
stiegen ĂĽber Draht.
Neunundzwanzig blieben hängen
mit der Hosennaht.

Ein kleiner Farbiger
fĂĽhlte sich allein.
Zehn politisch Motivierte
hauten auf ihn ein.

Sie sangen:
"Zehn kleine Negerlein
zählten mal bis elf.
Einer war zu blöd zum zähl´n,
da waren´s nur noch zwölf."
__________________
Es ist schon alles gesagt. Nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 223
Kommentare: 7558
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Gerd,

ich verstehe die letzte Strophe nicht.

Der Rest gefällt mir wegen des bitterbösen Sarkasmus darin. Der Titel ist gut gewählt.

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Prosaiker
Guest
Registriert: Not Yet

Nun ja. Gerd zweifelt in der letzten Strophe wahrscheinlich an der Intelligenz der politisch Motivierten. Das Problem ist mehr: Es gibt und gab schon immer sehr intelligente Motivierte. Die sind zwar auch Idioten, leiten aber die totalen Dumpfbacken unter sich. Vor kurzem hab ich eine Doku aus den 80ern gesehen, es ging da um die Hooliganfanclubs von Schalke - Mighty Blues - und Dortmund - Borussenfront. Der Reporter fragte einen von der Borussenfront, was genau sie an den Nazis fänden. Der Borussenfronter antwortete: "Also, die Nazis, die hatten die Power, und wir Borussen, wir ham auch die Power, und weil die Nazis die Power hatten, hattense die Macht, und wir Borussen ham auch die Macht, ja, und darum mögen wir die Nazis." In Ordnung. Das ergibt Sinn.
Das Thema muss nach wie vor bearbeitet werden. Jedoch besteht gerade bei politischer Lyrik immer die Gefahr, dem Sentiment des Moments zu verfallen. Kurz an die armen Opfer denken und gut ists. Dieser Zwiespalt löst sich für mich auch bei deinem Gedicht nicht, Gerd. Kann aber gut an mir liegen. Ja. Liegt wahrscheinlich an mir. Handwerklich und vom Tonfall her, wie meistens, eine runde Sache.


GrĂĽĂźe,
Prosa.

PS: Der Titel ist tatsächlich gut gewählt.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!