Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92268
Momentan online:
359 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Später am Abend
Eingestellt am 04. 06. 2005 21:15


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Joerg
Festzeitungsschreiber
Registriert: May 2005

Werke: 6
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Joerg eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Links und rechts von mir stehen sie,
Wie zwei Liebende , die selbstbewusst ihren Weg gehen.
Links und rechts von mir sind logischer Weise viele Leute,
Drängen sich Eintritt dafür zu nehmen.

Und die beiden stehen da.
Die ersten Tränen laufen ihnen über die Hälse,
Und halten Inne.

Kaum haben sie einem die Köpfe geraubt, fährt eine von ihnen,
Angefangen kurz unter dem Ansatz des Ohrs,
Quer über Deinen Hals,
Lutscht lustig an Deinem Schlüsselbein,
Und wirft Dich schon zielgesetzt ins kalte Nass zurück.

Nun siehst Du sie kleiner.
Der Kopf müsste größer sein,
Denn sieh!,
Der Hals ist kürzer!

Wenn Du mich fragst,
So sind sie die wahren Helden:

Fressen Vergangenheit, Gegenwart, und Zukunftskopf aus den Knochen,
Um danach daran
Zu sterben.
Die Kerzen


__________________
Jörg

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Joerg,

die Intention deines Gedichtes bleibt mir leider völlig verschlossen. Was willst du dem Leser sagen?
Ab und an driften deine Zeilen ins Komische ab, das scheint aber nicht gewollt. Ich denke, du solltest die Aussage präzisieren, jedoch gleichzeitig lyrischer arbeiten.

LG
Sandra

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Joerg,

Eine Botschaft hast du, das lese ich aus deinen Versen heraus.
Allerdings bleibt vieles im Dunklen (Die Moral von der Geschicht???)

Manches klingt auch holprig und zu wenig lyrisch:

Links und rechts von mir stehen sie,
Wie zwei Liebende , die selbstbewusst ihren Weg gehen.
Links und rechts von mir sind logischer Weise viele Leute,
Drängen sich Eintritt dafür zu nehmen.

Und die beiden stehen da.
Die ersten Tränen laufen ihnen über die Hälse,
Und halten Inne.

Kannst du erkären, für welches Schauspiel sich die beiden hergeben?

Kaum haben sie einem die Köpfe geraubt, fährt eine von ihnen, wer raubt wem den Kopf??
Angefangen kurz unter dem Ansatz des Ohrs,
Quer über Deinen Hals,
Lutscht lustig an Deinem Schlüsselbein,
Und wirft Dich schon zielgesetzt ins kalte Nass zurück.

usw...

Ich komme leider nicht hinter den Sinn..

Liebe Grüße Hans
__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Joerg
Festzeitungsschreiber
Registriert: May 2005

Werke: 6
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Joerg eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Die Kerzen

Es dreht sich hierbei um eine sehr sensible und tieffühlende Betrachtung zweier Kerzen.

lg Jörg
__________________
Jörg

Bearbeiten/Löschen    


Denschie
Guest
Registriert: Not Yet

hallo joerg,
ich finde die betrachtung auch etwas befremdlich.
dabei ist die idee nicht schlecht.
sprachlich triffst du meiner ansicht nach nicht
ganz den richtigen tonfall. es liest sich noch zu
konstruiert.
viele grüße,
denschie

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!