Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
285 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Spätsommer-Sonett
Eingestellt am 06. 09. 2010 11:08


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Spätsommer

Es ziehen dichte Wolkenberge über
den Himmel hin, verdecken ihn, sie treibt
der Sturmwind schneller an und garnichts bleibt
in Ruhe. Stetig grauer wird es, trüber.
Die ersten Tropfen fallen. Wem wär lieber,
es bliese nur in Boen? Doch zu beleibt
die Wolkenbäuche, Aufwind zwingt, zerreibt,
zerreißt sie, Donner rollt, und Federstieber
verkaufen Hagel an Frau Holle statt
des Schnees. Sie schüttet Körner auf die Halme
und schlägt sie nieder, ganz zu Boden, platt,
zerstört. Das bringt die Bauern auf die Palme,
sie haben solche Ernten wirklich satt,
sie sind empört: Es halfen keine Psalme.

------------------------------------------------
und hier noch die Variante mit abgesetzten Strophen, so, wie Maren sie lieber mag:


Es ziehen dichte Wolkenberge über
den Himmel hin, verdecken ihn, sie treibt
der Sturmwind schneller an und garnichts bleibt
in Ruhe. Stetig grauer wird es, trüber.

Die ersten Tropfen fallen. Wem wär lieber,
es bliese nur in Boen? Doch zu beleibt
die Wolkenbäuche, Aufwind zwingt, zerreibt,
zerreißt sie, Donner rollt, und Federstieber

verkaufen Hagel an Frau Holle statt
des Schnees. Sie schüttet Körner auf die Halme
und schlägt sie nieder, ganz zu Boden, platt,

zerstört. Das bringt die Bauern auf die Palme,
sie haben solche Ernten wirklich satt,
sie sind empört: Es halfen keine Psalme.



__________________
© herberth - all rights reserved


Version vom 06. 09. 2010 11:08

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


MarenS
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 185
Kommentare: 2033
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MarenS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nach wie vor mag ich Sonette ohne Strophenabsätze nicht, ganz gleich ob sie vom satz her übergreifend sind oder nicht. Das ist mir zu brockig, zu klotzig.

Es grüßt dich die Maren

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Maren,

ich habe mal die Variante Deiner Wahl daneben gestellt.
So mögen die Lesenden entscheiden, was ihnen besser gefällt

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Estrella fugaz
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 77
Kommentare: 1836
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Estrella fugaz eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mir gefällt die zweite Version.

Liebe Grüße,
Karin
__________________
Ich schließe meine Augen, um zu sehen. (Paul Gauguin)

Bearbeiten/Löschen    


gitano
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Herbert!
Hübsches Stimmungsbild mit dem Blick nach allerlei Richtungen
Zum Schriftsatz:
Der Block wäre sich auch noch leichter verdaulicher wenn Du die Einrückungen (Einzug)zum Versbeginn beachten würdest...ganz so wie sie zu Zeiten unser Vorväter in den Lesebüchern üblich waren (z5-8,z12-14 einrücken) oder zumindest die Zeilen 8 und 12. Für mich ist es eher ab und an mal angenehm im Block zu lesen...die Aufspaltung des Textes ist eh neumodischer Shitkroam ...Sonett bleibt Sonett

Liebe Grüße
gitano

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!