Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
407 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Speichelproben
Eingestellt am 16. 06. 2009 23:13


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vivi
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2003

Werke: 320
Kommentare: 774
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

War ich dein Fr├╝hst├╝ck
oder nur kleiner Imbiss zwischendurch?
Mein Eintauchen der Zunge in Gef├╝hle
raubte mir das Aromatische
am Geschmack der Ehrlichkeit.
Speichelproben erlagen
wahrhaftem Hei├čhunger.
Was gestern verband ist
heute unverbindlich.
Und schl├Ągt das Gewissen -
schweige ich es tot.
__________________
Erfahrung ist immer die Parodie auf die Idee.
Goethe


Version vom 16. 06. 2009 23:13
Version vom 17. 06. 2009 14:55

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo vivi,
ein Bezeihungsgedicht mit einige gewagten Bildern, die sich mir erst beim zweiten Lesen erschlossen.
Ich w├╝rde ├╝brigen Fr├╝hst├╝ck (nicht Fr├╝hst├╝ckchen) bevorzugen...
Herzliche Gr├╝├če
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Vivi,

dein Gedicht gef├Ąllt mir in seiner Gesamtheit gut.

Im Schlussvers w├╝rde ich allerdings k├╝rzen:

War ich dein Fr├╝hst├╝ck
oder nur kleiner Imbiss zwischendurch?
Mein Eintauchen der Zunge in Gef├╝hle
raubte mir das Aromatische
am Geschmack der Ehrlichkeit.
Speichelproben erlagen
wahrhaftem Hei├čhunger.
Was gestern verband ist
heute unverbindlich.
Und schl├Ągt das Gewissen -
befreit schweige ich es tot.
schweige ich es tot.

Liebe Gr├╝├če
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


bluefin
Guest
Registriert: Not Yet

h├╝bsche gedanken, h├╝bsches gedicht, liebe @vivi.

was ein wenig st├Ârt, ist der unmotivierte sprung vom passiven gefressen werden in den aktiven verzehr, der ├╝ber

quote:
Mein Eintauchen der Zunge in Gef├╝hle
noch dazu ein wenig umst├Ąndlich ger├Ąt.

warum l├Ąsst du's nicht beim passiv und die zunge des andern im lyrich drin? etwa so:
quote:
War ich dein Fr├╝hst├╝ck
oder nur kleiner Imbiss zwischendurch?
Die Zunge mitten drin im Gef├╝hle
raubte dir das Aromatische
am Geschmack der Ehrlichkeit -
Speichelproben erlagen
wahrhaftem Hei├čhunger.
Was gestern verband ist
heute unverbindlich.
Und schl├Ągt das Gewissen -
schweige ich es tot.
vielleicht kannst du etwas damit anfangen.

liebe gr├╝├če aus m├╝nchen

bluefin

Bearbeiten/Löschen    


Vivi
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2003

Werke: 320
Kommentare: 774
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Manfred!
Eigentlich w├╝rde das befreitden Text abrunden. Aber es liest sich so fl├╝ssiger. Werde dr├╝ber nachdenken.
Danke und Gru├č, Vivi
__________________
Erfahrung ist immer die Parodie auf die Idee.
Goethe

Bearbeiten/Löschen    


7 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!