Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
303 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Spielchen
Eingestellt am 05. 04. 2006 17:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
peterbrand
Hobbydichter
Registriert: Mar 2006

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um peterbrand eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wortwechsel

Hallo Du! Kann ich ja sagen, wir befinden uns schließlich in einer Kneipe. Einer im Bahnhofsviertel mit gemischtem Publikum. Spielautomaten rattern, schlucken zahllose Münzen und spucken selbstlos gelegentlich eine aus. Carola sitzt auf einem Barhocker vor einem glitzerbunten Kasten, schaut gebannt auf die rotierenden Scheiben und nimmt beiläufig wahr, wie Angelo, Dreitagebart und Zigarette im Mundwinkel, seine Hand auf ihren nackten Oberschenkel legt. „Nimm die Pfoten weg!“
Angelo grinst. „Hab´ dich nich´ so!“
„Hast wohl sonst keine Möglichkeiten, alter Mann.“ Carola wirft eine Münze in den Schlitz und würdigt Angelo keines Blickes.
Angelo tut beleidigt. „Alter Mann! Du bist auch nich´ viel jünger als ich.“
Carola ist dreißig, unverheiratet, ohne Kind, von Zeit zu Zeit nicht abgeneigt, sich was dazu zu verdienen „... aber nicht so blöd, mich mit dir einzulassen.“ Angelo, das weiß Carola, ist ständig pleite.
Er stiert ihr in den Ausschnitt. „Du bis´ eine schöne Frau. Soll ich dich stehen lassen?“
„Nö. Nur nicht anfassen!“
„Können wir ja später nachholen.“
„Vielleicht ...“
Angelo probiert sich als Gentleman: „Du lächelst bezaubernd.“
„Und du grinst unverschämt.“
„Dachte, das gefällt den Frauen.“
„Manchen schon.“
„Und dir?“
„Wenn du Grübchen machst ...“
„So vielleicht?“ Angelo zieht die Wangen ein.
Ohne dem Spielautomaten ihre Aufmerksamkeit zu versagen, tut Carola begeistert. „Genau so.“ Ihr Glas in der nicht zum Geldeinwurf benötigten Hand ist leer.
„Noch was zu trinken?“
„Gerne, Meister Angelo. Siehst du, jetzt hast du´s kapiert.“
Angelo eilt zur Bar, lässt Sekt in Carolas Glas nachfüllen und erklärt Melanie, dem Barmädchen, er zahle morgen.
Carola wirft drei weitere Münzen ein. Ihr Rock rutscht noch weiter in Richtung Sitzfläche. Sie nimmt das Glas aus Angelos Hand und trinkt. Der Spielautomat scheppert zwei Münzen aus.
„Jetz´ lass´ doch die Spielchen, Carola. Wir sind erwachsen.“
„Spielen ist doch nett.“ Sie setzt den kleinen Gewinn wieder ein.
„Kommt auf die Regeln an.“ Wittert Angelo Morgenluft?
„... und wer sie macht, Angelo, mein Engelchen.“
„Beim Spielen gibt´s Gewinner und Verlierer.“
„Nicht immer. Manchmal gewinnen beide. Oder verlieren.“
Angelo denkt nach. „Wie wär´s mit einem Unentschieden? Remis? Patt?“
„Könnten wir drüber reden ...“
Der Automat erbricht, kurz nachdem Angelo und Carola die Kneipe eng umschlungen verlassen haben, jaulend den Hauptgewinn. Er scheint ebenso ausgelassen zu lachen wie das Barmädchen Melanie - die das Geld einstreicht.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!