Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
603 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Spielen
Eingestellt am 27. 04. 2006 19:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
MalReingeschaut
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2006

Werke: 2
Kommentare: 14
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MalReingeschaut eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wotan wogt auf wilder Welle
nach des nächt\'gen Nebels Quelle;
weiß sie doch des Wissens Wohnung.
Nach ihr nagt sein Geist als Nahrung
.


(c) MalReingeschaut so ca. 1970

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Drei verschiedene Reimformen sind hier verknüpft:

Endreim:
Paarreim (1. und 2. Vers)
kein Endreim (3. und 4. Vers) - wobei hier eine Art "falscher" Reim anklingt - die unbetonten Silben "ung" sind gleich

Stabreim (alle vier Verse)

Das ganze Gedicht schreitet langsam und mächtig daher, in sich abgewogen, denke ich.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!