Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
62 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Spielverderber
Eingestellt am 03. 08. 2010 22:04


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

1.

2.
Ich bin der Spielverderber.
Ich tue das Unerwartete.
Was zwischen eins und zwei stand, möchtest du wohl wissen, nicht?
Da stand aber nichts.
Nichts stand da.
Nicht mal eine große Leere.

3.
Willst du großes Behagen,
dann verdirb dir den Magen.
Köstlich sah es aus, bevor ich zubiss.
HĂ€tten die Eier doch nicht in der WĂ€rme gelegen zwischen den Schriftzeichen.

4.
Lese fĂŒnfmal den Abschnitt 3.

5.
FĂŒnfmal solltest Du ihn lesen.

6.
Gleich lösche ich alles, oder auch nicht.
Denn ich verschweige die Spielregeln, die sich von Zeile zu Zeile Àndern.
Springe zu 7.
die sich von Zeile zu Zeile Àndern.
die sich von Zeile zu Zeile Àndern.
die sich von Zeile zu Zeile Àndern.
die sich von Zeile zu Zeile Àndern.
die sich von Zeile zu Zeile Àndern.
die sich von Zeile zu Zeile Àndern.

7.
Morgens frĂŒh um Sieben
schĂ€lt sie gelbe RĂŒben.
Morgens frĂŒh um Acht
wird Feuer angemacht.

8.
Ist das heiß! meine Haut schmort und stinkt, wĂ€hrend ich in eine zamonische Kelterei falle.

9.
Ja Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja Nein Nein

10.
Ein junger Dichter stand
an der Wand
Seine Schrift verblasste, ehe sie nach zwanzig Jahren aufgefrischt wurde:

Ein einsamer Dichter in Kleve
buk seine Geliebte mit Hefe,
sie wurde sehr groß
und brachte ihm Moos,
als er sie verkaufte bei Rewe.

Wie gesagt. Ich bin ein Spielverderber. Ich bekomme nichts von Rewe, außer ich bezahle dafĂŒr.
Oder Bonuspunkte.

Lese jetzt bei 1 weiter und höre auf, wenn der Mond scheint.

Du liest doch immer noch.
Du solltest doch schon aufhören.
Ich habe die ganze Zeit gelogen,
wie die Kreter,
die sind ja bekannt fĂŒr ihre LĂŒgen.

11 (gelöscht)

12 (gelöscht)

13
Komisch. Ich dachte schon, den Inspektor hÀtte eine Fliege gebissen. Woher nur kenne ich das Zitat?
Klar: Science-Fiction.
Ein Roboter wurde reingelegt, er dachte und dachte und dachte - sein Gehirn schmolz.



__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Version vom 03. 08. 2010 22:04
Version vom 04. 08. 2010 07:58

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


kakadu
???
Registriert: Jun 2010

Werke: 19
Kommentare: 146
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kakadu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd,

wie Du Dir sicherlich denken kannst, bin auch ich eine Spielverderberin. Wie hĂ€tte ich Dir sonst antworten können? Ich hĂ€tte wie alle anderen brav bis zum 21. 12. warten mĂŒssen, vorausgesetzt, ich hĂ€tte den entscheidenden Satz noch nach dem Komma weiter gelesen. HĂ€tte ich mich strikt an die Anweisung gehalten, wĂ€re ich jetzt bis in alle Ewigkeit damit beschĂ€ftigt, nichts zu lesen.

Ich bin froh, dass Du nichts gelöscht hast, zumal Du ja spĂ€ter nichts ergĂ€nzt hast, und reicht mir in diesem Fall. Nur finde ich, mehr als drei Eier am Tag sollte der Mensch nicht genießen. So bleibt mir also mindestens eine Woche Zeit, bis ich mich wieder melde. Kann natĂŒrlich auch sein, dass ich lĂŒge.

Liebe GrĂŒĂŸe
Claudia

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke, Claudia,

ich sehe, Du hast es verstanden, das Gedicht - und die Gefahr zu ĂŒberwinden, die es in sich birgt - und bist gerade noch mal davongekommen. Ich bescheinige Dir hiermit, dass Du nicht obrigkeitsglĂ€ubig bist.

Vielen Dank fĂŒr Deine RĂŒckmeldung, auch an Heidrun vielen Dank.

Ich habe hier mal (auf Heidruns Anregung hin - sie hat mich daran erinnert, dass es hier um "Experimentelles" geht) eine besondere Form erprobt, einzelne Bilder in einen komplexen Raum gestellt, der sich durchdringt. Es ist ein Experiment einer schleifenförmigen Dichtkunst.

Man kann das Gedicht fĂŒr einen Turing-Test nutzen.

Wenn jemand hÀngenbleibt in den Schleifen, dann ist es ein veralteter Dampfroboter.

Die fehlenden Teile habe ich gelöscht, ehe ich sie schrieb, da sie viel gefĂ€hrlicher waren als die noch vorhandenen. Über Zamonien und seine zahlreichen Gefahren habe ich nichts Genaueres berichtet, da das schon Walter Moers getan hat. Hier klicken

Ich habe mich lange mit der Gestalt des Werkes gestritten, ob man ein Spiel verderben dĂŒrfe. Das Duell habe ich knapp ĂŒberlebt.



__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


JackoF
???
Registriert: Jun 2010

Werke: 35
Kommentare: 313
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JackoF eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Bernd,

ein sehr interessanter, und letztlich so ehrlicher Spielverderber :-)))

Er, der immer wieder dezidiert vorgibt, was tatsĂ€chlich ist, lĂ€sst den GegenĂŒber verleiten, doch noch mal unglĂ€ubig nachzugucken, ob es so wirklich auch ist.

Wie auch derjenige, der manchen offenkundigen Endlos-Laufschleifen-IrrlÀufern brav nachtappelt,
und es auch nicht besser verdient, als im nie endenden Kreislauf rumzutappeln

Oder sich mit solch einer Wahrheit den Kopf zu zermatern :-))))) :

quote:
Gleich lösche ich alles, oder auch nicht.

Und dieser Dichter, der sich seine TrĂ€ume backt, und nun meint, tatsĂ€chlich etwas Reales geschaffen zu haben – als etwas Reales zu schaffen, und damit zu trĂ€umen

Bernd,
ein wunderschöne Irr-Anleitung dafĂŒr, entweder auf eigenen FĂŒĂŸen durchs Daseins-Labyrinth irgendwie hindurch zu kommen, oder sich fremdgeleitet im Dschungel der anderen permanent zu verirren

Gerne hier mit dem Spielverderber mal eine Runde gedreht zu haben,

und wieder ein TschĂŒss, Jacko

--

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!